Sogar die UNO in Wien hat Paneele aus Weidenberg

Die Hydewa GmbH (Hygienische Decken- und Wandsysteme) hat ihren Sitz im oberfränkischen Weidenberg. Sie ist überwiegend im Lebensmittelbereich tätig und wird von den drei geschäftsführenden Gesellschaftern Harald Gradwohl, Jörg Helbig und Tyler Pinney geleitet. Als kleine Montagefirma begann die Firma 1988 und hat sich mittlerweile zu einem führenden Ausstatter für Lebensmittel verarbeitende Betriebe entwickelt. Lufthansa und  sogar der Gastronomie-Bereich der UNO in Wien zählt zu ihren Kunden.

Vorteile: sauber und leicht zu verbauen

Seit 2013 werden Sandwichpaneele mit GfK Oberflächen auf der eigenen Anlage produziert und an Kundenwünsche angepasst. Einige Vorteile der Sandwich-Paneele sind die porenfreien und daher leicht zu reinigenden Oberflächen und die leichte Montage der Elemente.
Obwohl das Unternehmen etwa 65 Prozent des Gesamtumsatzes in Deutschland erzielt, gehörte von Anfang an die Erschließung ausländischer Märkte zum Konzept von Hydewa. Die Firma mit insgesamt 25 Mitarbeitern setzt dabei ganz auf Vertriebspartner im Ausland. „Als unser Schwerpunkt noch der Montagebaubereich war, hatten wir bereits geschäftliche Kontakte in die Schweiz und nach Österreich“, so Jörg Helbig, für den internationalen Vertrieb verantwortlich. „Für uns sind starke Partner vor Ort das A und O. Schließlich kennen sie die Sprache und die Mentalität im jeweiligen Land und können Türen öffnen.“

Europaweit aktiv

Inzwischen hat Hydewa in Frankreich und England eigene Firmensitze, in Italien, den Niederlanden und Tschechien gibt es Vertriebspartner und in Österreich und der Schweiz zertifizierte Montagebetriebe. Weil der Vertrieb im Ausland weiter ausgebaut werden soll, erkundigten sich Jörg Helbig und Marketing- und Produktmanager Bernd Hoffmann bei Cornelia Kern, Projektleiterin Enterprise Europe Network bei der IHK für Oberfranken Bayreuth, nach Möglichkeiten, dieses Netzwerk zu nutzen. Während eines intensiven Gesprächs im Unternehmen kam man überein, das mit Mitteln aus dem Europäischen Regionalfonds unterstütze Förderprogramm Go International für den Marktaufbau in Italien zu nutzen. Die Entwicklung von Marketingmaterialien wie Flyer und Prospekte und die Anpassung der Webseite an die Anforderungen des italienischen Marktes haben bereits erste Früchte getragen. So konnte das Marktvolumen in Italien erheblich ausgeweitet werden. Da Vieles in der „Lebensmittelszene“ auch über Mund-zu Mund-Propaganda läuft, sei es, so Jörg, Helbig, wichtig, auch selbst oft vor Ort zu sein und die Vertriebspartner und Kunden zu besuchen.

Neuer Eroberungen

Die Geschäftsführung möchte nun die „weiße Flecken“ auf der Landkarte bearbeiten und Märkte in Südosteuropa, Portugal und Spanien erobern. Vielleicht wird auch ein neues Produkt auf der ANUGA Foodtech 2018 in Köln vorgestellt. Dazu überlegt man, die vielfältigen Angebote des EEN-Netzwerkes wie Kooperationstreffen auf internationalen Fachmessen und die Kooperationsdatenbank sowie Veranstaltungen zu nutzen, um Kooperationspartner in diesen Ländern zu finden.

Kooperationspartner suchen und finden

Mehr zum Kooperationsservice des Enterprise Europe Network können Sie auf unserer Website lesen.

Hydewa GmbH

Hydewaplatz 1-3
95466 Weidenberg
Tel.: 09278-9700
Hydewa.com