• Aktuelles

Umfrage zum EU-Japan-Abkommen

Krefeld (15.04.2019) - An der Umfrage zum EU-Japan Abkommen haben sich knapp 540 Unternehmen beteiligt. Erfahren Sie mehr über die Erfahrungen und Erwartungen deutscher Unternehmen.

Das Wirtschafts- und Partnerschaftsabkommen der EU mit Japan ist im Hinblick auf das Handelsvolumen das größte Abkommen, dass die EU je geschlossen hat. Im Rahmen des JEFTA-Abkommens (Japan-EU Free Trade Agreement), das am 1. Februar 2019 in Kraft getreten ist, sind für etwa 91 Prozent aller EU-Exporte die Zölle abgeschafft worden. Die EU hat zunächst für zirka 75 Prozent aller japanischen Importe die Zölle abgeschafft.

In einer Umfrage haben die IHKs Erwartungen und Erfahrungen deutscher Unternehmen abgefragt. Die wichtigsten Ergebnisse dieser Umfrage sind:

  • Unternehmen sehen das Japan-Geschäft grundsätzlich positiv.
  • Es bestehen jedoch etliche Hürden.
  • Unternehmen fokussieren sich auf den Abbau tarifärer Hemmnisse.
  • Der Abbau nicht-tarifärer Handelshemmnisse und die Vorteile daraus sind relativ unbekannt.
  • Ursprungsregeln sind zu kompliziert und halten Unternehmen von der Nutzung ab.
  • Unternehmen wünschen sich verständliche Informationen und vor allem Transparenz.

Die vollständigen Umfrage-Ergebnisse stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.

 

Quelle: IHK Krefeld