• Aktuelles

Aiwanger: "Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern stärken, vor allem in der Energiepolitik"

Wien (01.04.2019) - Die erste Delegationsreise führt Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger nach Österreich. Bei einem Energiefrühstück mit der Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus der Republik Österreich, Elisabeth Köstinger, kündigen beide Minister eine engere Zusammenarbeit in der Energiepolitik an.

Aiwanger: „Wir können bereits auf eine gute Zusammenarbeit zurückblicken, die wir künftig aber noch deutlich ausweiten wollen. Potenziale sehe ich beispielsweise im Rahmen der Wasserkraft, bei Pumpspeichern, in einer Wasserstoffstrategie und der Digitalisierung der Energiewende. Um weitere gemeinsame Projekte voranzutreiben, bringen wir eine Arbeitsgruppe Bayern-Österreich auf den Weg. Die österreichische Energieministerin Elisabeth Köstinger wird mich noch in der ersten Jahreshälfte in München besuchen.“

Österreich und Bayern pflegen seit langem intensive Wirtschaftsbeziehungen. Mit einem Handelsvolumen von rund 31,4 Milliarden Euro war Österreich im Jahr 2017 Bayerns wichtigster Handelspartner innerhalb der EU-28. Die wichtigsten Importgüter sind Fahrzeuge, elektronische Erzeugnisse, Metall- und Metallwaren. Die ersten beiden zählen ebenfalls zu den bedeutendsten Exportgütern, sowie Maschinen, Nahrungsmittel und chemische Erzeugnisse.