• Aktuelles

Pschierer: "Golf ist Chancenregion für Bayern"

Abu Dhabi/Muscat (02.05.2018) - Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer ist gestern Abend mit einer 30-köpfigen Delegation in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie in den Oman gereist.

Inhaltliche Schwerpunkte der Reise sind die Themen Medizintechnik, Energietechnik und IT/Digitalisierung. Die Reise wird gemeinsam mit der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft e.V. (DAFG) unter Co-Leitung des Vizepräsidenten der DAFG, Professor Randolf Rodenstock, organisiert.

Wirtschaftsminister Pschierer sieht in den beiden Golfstaaten wichtige Partnerländer für Bayern: „Der Golf ist eine Chancenregion für Bayern. Um die Abhängigkeit vom Öl zu überwinden, wird in der Region viel investiert“. Dabei werde auf Qualität gesetzt, so der Minister. Seine Reise diene dem Ausbau bestehender wirtschaftlicher Beziehungen.

Projekte in Abu Dhabi und Muscat

Die Vereinigten Arabischen Emirate zählen zu den reichsten Volkswirtschaften der Welt. Mit der Economic Vision 2030 verbreitern sie ihre industrielle Basis weiter. Darüber hinaus will die Regierung einen eigenen, hochentwickelten Gesundheitssektor aufbauen. In zwei Jahren findet in Dubai die große Weltausstellung Expo 2020 statt.

In Abu Dhabi sind Termine bei der Energiebehörde, der Wirtschaftsbehörde (DED), der Gesundheitsbehörde (Department of Health/HAAD) sowie dem Staatsfonds und Projektentwickler Mubadala, der Healthcare Unit und der Cleveland Clinic geplant.

Angesichts des Umdenkens im Bausektor hin zu mehr Energieeffizienz besucht die Delegation die klimaneutrale Stadt Masdar City, eines der Leuchtturmprojekte der VAE.

Abu Dhabi steht auch für ambitionierte Museumsprojekte. Das kürzlich in Abu Dhabi eröffnete Louvre Museum ist eines von mehreren Museumsprojekten auf der Insel Saadiyat („Insel der Glückseligen“), mit dem die Hauptstadt international auf sich aufmerksam gemacht hat. Die Delegation wird bei der zuständigen Behörde Details über weitere Museumsprojekte erfahren und damit Chancen für künftige Beteiligungen bayerischer Firmen erhalten.

Oman ist auf einem guten Weg in die Moderne. Die omanische Regierung verfolgt eine konsequente Wirtschaftspolitik der Diversifizierung, um unabhängiger von Öl und Gas zu werden. In Muscat wird Pschierer mit dem Handels- und Industrieminister und dem Gesundheitsminister sprechen. Außerdem ist ein Besuch bei der staatlichen Behörde für Elektrizität und Wasser (PAEW) geplant. Bei der Omanischen Industrie- und Handelskammer finden B2B-Gespräche statt.

 

Bayern steht im regen Handelsaustausch mit der Golfregion. Das Handelsvolumen (Importe und Exporte) beträgt über 3,8 Milliarden Euro (2017), die Vereinigten Arabischen Emirate stehen mit 1,3 Milliarden Euro an der Spitze, der Oman mit 175 Millionen Euro noch im unteren Teil der Rangliste des wirtschaftlichen Austauschs mit den Golfstaaten. Bayern hat jeweils einen deutlichen Ausfuhrüberschuss.