• Aktuelles >
  • Enterprise Europe Network feierte zehnten Geburtstag in Berlin

Enterprise Europe Network feierte zehnten Geburtstag in Berlin

Berlin (21.11.2018) - In einer Feierstunde im Bundeswirtschaftsministerium würdigte die Verantwortliche für Mittelstandspolitik Sabine Hepperle die erfolgreiche Bilanz des EEN-Beratungsnetzwerks.

Im Jahr 2008 hat die EU-Kommission beschlossen, die Synergien der Netzwerke der Euro Info Center (EIC) und Innovation Relay Center (IRC) zu bündeln und beide Netzwerke zum Enterprise Europe Network zusammengeführt. In diesem weltweit größten Beratungsnetzwerk für überwiegend kleine und mittlere Unternehmen unterstützen inzwischen mehr als 600 Partner in über 60 Ländern Unternehmen dabei, die Vorteile des EU-Binnenmarktes besser zu nutzen und sich auch Geschäftschancen in Drittländern zu erschließen. Die IHK für Oberfranken Bayreuth gehört von Anfang an dazu.

Die Bilanz der deutschen Partner im Netzwerk kann sich sehen lassen:

Mehr als 230.000 Unternehmen wurden  individuell beraten und rund 22.000 Unternehmen mit internationalen Geschäfts- und Projektpartnern zusammengeführt.

Eine Leistung, die der Parlamentarische Staatssekretär in BMWI Oliver Wittke, die Abteilungsleiterin Mittelstandspolitik im BMWi Sabine Hepperle und Kristin Schreiber, für KMU-Politik verantwortliche Abteilungsleiterin in der EU-Kommission, in einer „KMU-Konferenz“ im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin vor Kurzem würdigten.

Partner des EEN

Partner im EEN sind nicht nur Wirtschaftskammern und Institutionen der Wirtschaftsförderung, sondern auch Innovationszentren, Universitäten und Forschungseinrichtungen auf allen Kontinenten. Sie alle helfen Unternehmen, innovativer und fitter für den internationalen Wettbewerb zu werden. Neben Informationsveranstaltungen und individuellen Beratungen bietet das Netzwerk eine Fülle von Möglichkeiten, Kooperationspartner für Ein- und Verkauf, Zulieferung oder After-Sales-Service, Forschung, Entwicklung oder Technologietransfer kennen zu lernen: B2B-Meetings auf internationalen Fachmessen und Kongressen, Unternehmerreisen, eine online-Kooperationsbörse oder individuelle Recherchen.

Mit seinem kurzen Draht zur EU-Kommission nach Brüssel sorgt es dafür, dass Probleme im EU-Binnenmarkt an der richtigen Stelle ankommen. Öffentliche Konsultationen, Beschwerdetools, Feedback-Datenbanken sind neben dem persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern in der EU-Kommission wichtige Kommunikationswege.

Die weltweite Vernetzung der 600 Partnerorganisationen ist ein Alleinstellungsmerkmal des EEN.  Sie sorgt für einen ständigen Informations- und Erfahrungsaustausch und die Entwicklung innovativer Dienstleistungen für Unternehmen im globalen Wettbewerb.

Informieren können Sie sich auf diesen Webseiten:

Text: Cornelia Kern, IHK Bayreuth