• Aktuelles

Brexit-Frist: Endlich herrscht Klarheit!

Berlin (20.03.2018) - Als "ersten notwendigen Schritt" hat Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die gestrige Einigung auf eine Übergangsfrist beim Brexit begrüßt.

Wansleben: "Es ist gut, dass nun endlich Klarheit über die Länge der Übergangsphase herrscht. Die Probleme seien damit aber bei weitem nicht gelöst. Die deutschen Unternehmen brauchen dringend Planungssicherheit. Dazu sind die zeitlichen Eckdaten für die Übergangsfrist ein erster notwendiger Schritt.

Die Probleme, die der Brexit ansonsten verursacht, sind dadurch jedoch bei weitem nicht gelöst.

Die gewonnene Zeit sollte jetzt endlich produktiv genutzt werden, um auch ein inhaltliches Korsett für unsere künftigen Wirtschaftsbeziehungen zu bilden. Insbesondere die britische Seite muss sich jetzt eindeutig zu einer langfristigen wirtschaftlichen Zusammenarbeit bekennen. Freihandelsabkommen gibt es nicht über Nacht."

Hintergrund: Die Europäische Union und Großbritannien haben sich auf eine Übergangsfrist nach dem britischen EU-Austritt im März 2019 geeinigt. Das teilte EU-Chefunterhändler Michel Barnier mit. Diese Übergangszeit soll bis Ende 2020 gelten.

Quelle: DIHK Pressemitteilung