Success Story: ADVOS - Revolution in der Intensivmedizin zur Behandlung von Multiorganversagen

München (30.03.2020) - Mit dem Gerät ADVOS hat der Nephrologe Bernhard Kreymann eine Lösung für eine der größten intensivmedizinischen Komplikationen entwickelt: das Multiorganversagen. ADVOS kann sowohl Leber als auch Lunge und Niere, also die drei Hauptentgiftungsorgane, gleichzeitig unterstützen.

Für die finalen Entwicklungsschritte des Gerätes sowie die letzten Schritte zur Kommerzialisierung hat sich das KMU ADVITOS im Oktober 2019 erfolgreich für das europäische KMU-Instrument beworben. Das Projekt begann nun im Dezember 2019 und wird mit 2,3 Mio. Euro durch die EU-Kommission gefördert.

Die BayFOR hat ADVITOS bei der Projektentwicklung, Antragstellung sowie bei der Vorbereitung des Pitch in Brüssel intensiv beraten und unterstützt.

Steckbrief

Revolution in der Intensivmedizin zur Behandlung von Multiorganversagen

Zu den am meisten gefürchteten Komplikationen in der Intensivmedizin zählt der gleichzeitige Ausfall mehrerer lebenswichtiger Organe. Wenn drei solcher Organe zeitgleich versagen, überlebt nur jeder fünfte Patient.  Das EU-Projekt ADVOS (ADVanced Organ Support) liefert das weltweit erste Gerät zur kombinierten Unterstützung von Leber, Lunge und Niere.

Bei eingeschränkter Funktion der drei Hauptentgiftungsorgane Leber, Lunge und Niere sammeln sich lebensgefährdende Toxine im Körper, die weitere Organe in Mitleidenschaft ziehen. Während herkömmliche Verfahren lediglich die Funktion eines oder zweier Organe aufrechterhalten können, unterstützt ADVOS alle drei Hautentgiftungsorgane gleichzeitig. Das Gerät eliminiert über dialyse-übliche Zugänge sogar wasserunlösliche Toxine. In der Dialyseflüssigkeit befindet sich das Protein Albumin, das diese Stoffe bindet und so erst transportfähig macht.  Außer diesen eiweißgebundenen Toxinen (Leber), eliminiert das Gerät nicht nur wasserlösliche Toxine (Niere) und CO2 (Lunge) aus dem Blut, sondern korrigiert auch den Säure-Basen-Haushalt. Mit einer „KMU-Instrument Phase 2“-Förderung unter Horizon 2020 unterstützt die EU die letzten Entwicklungen des Gerätes und die letzten Schritte bis zur Kommerzialisierung. Dazu gehören unter anderem aufgrund der vorliegenden Erfahrung eine Verbesserung der Benutzbarkeit, um dem Personalmangel auf Intensivstationen Rechnung zu tragen,  und die Optimierung der Software. ADVITOS GmbH profitiert in dieser Präkommerzialisierungsphase von den "Business Acceleration Services" der EU: Die Firma bekommt kostenfreie Unterstützung durch bis zu drei Business Coaches und darf an maßgeschneiderten internationalen Veranstaltungen teilnehmen, bei denen sie sich potentiellen Kunden und Investoren vorstellen kann.

BayFOR@Work

  • Intensive Beratung und Antragstellung
  • Vorbereitung von und Unterstützung beim Pitch des Projektes in Brüssel

Weitere EEN-Success stories finden Sie hier.