Auslandshandelskammern (AHK) im Fokus: Italien

Rom (23.10.2017) - Die italienische Wirtschaft kommt aktuell wieder richtig in Schwung": Jörg Buck, Geschäftsführer der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) Italien, sieht sein Gastland auf Erholungskurs. In der Oktober-Ausgabe von "AHK im Fokus" beschreibt er die Lage vor Ort.

Die Kaufkraft sei in Italien 2016 so stark gewachsen wie in den vergangenen 15 Jahren nicht, berichtet Buck in seinen Antworten auf "5 Fragen an …". Insbesondere die Reformen am Arbeitsmarkt, aber auch Investitionsanreize in den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0. hätten sich positiv ausgewirkt. Noch offene Reformbaustellen sieht der AHK-Geschäftsführer auf den Feldern Bürokratie, Justizwesen und Bankensektor.

Gute Basis

Deutschland und Italien hätten zahlreiche mittelständische Unternehmen, die sich hinsichtlich des Branchenmixes auch noch sehr gut ergänzten, so Buck weiter. Dies biete eine "hervorragende Basis, um Geschäfte miteinander zu machen". Die AHK halte Angebote bereit, um deutsche Unternehmen auf dem Nachbarmarkt zu unterstützen.

Sie finden die neue Ausgabe von "AHK im Fokus" mit Einzelheiten, einer Infografik zur Entwicklung der deutschen Italien-Exporte sowie Kurzsteckbriefen des Marktes und der AHK Italienhier zum Download.

Auch Australien, Marokko, Chile, Indonesien, Polen und Nigeria im Blick

Die zuvor porträtierten AHK-Standorte Australien, Marokko, Chile, Polen, Indonesien und Nigeria gibt es in der Rubrik "International".

/LINKS RECHTS ##code-section Portlet

 

 

##/code-section Portlet

##code-section Portlet ##/code-section Portlet

##code-section Portlet ##/code-section Portlet

##code-section Portlet ##/code-section Portlet

##code-section Portlet ##/code-section Portlet

##code-section Portlet ##/code-section Portlet