Achtung: Dubiose Aufträge aus dem Ausland!

Nürnberg (18.07.2017) - Bayern Handwerk International erreichen in der letzten Zeit Anfragen von Handwerksbetrieben, die von unbekannten ausländischen Auftraggebern kontaktiert wurden.

Sie sollten wachsam sein, wenn Sie folgende Hinweise finden:

  • Über die "Neu-Kunden" findet man keine Informationen.
  • Die Bestellmenge und der Auftragswert sind ungewöhnlich hoch.
  • Die Adresse ist unvollständig und die Email-Adresse stimmt nicht mit dem Absender überein.
  • Sie werden auf einen baldigen Geschäftsabschluss gedrängt.

Und so gehen die Betrüger vor:

Der Importeur bittet im Fortgang der Verhandlungen um eine Proforma-Rechnung mit allen wichtigen Details. Die vom deutschen Exporteur geforderte Vorauszahlung wird sofort akzeptiert und es kommt rasch zu einer Zusendung eines Schecks. Und nun kommt der Trick der Betrüger: Der Scheck ist höher ausgestellt, als die Proforma-Rechnung und der Name des Kunden lautet anders. Der Differenzbetrag soll nun rücküberwiesen werden.

Überweisen Sie in diesem Fall auf keinen Fall "die Differenz" zur Proforma-Rechnung, sondern lassen Sie sich beraten.

Wir raten Ihnen, Neukunden im internationalen Geschäftsverkehr prüfen zu lassen, etwa durch Ihre Handwerkskammer oder die deutsche Botschaft im jeweiligen Land.

Weitere Informationen hierzu bei finden Sie bei den Beratern Ihrer IHK oder Handwerkskammer.

Quelle: Bayern Handwerk International, Karin Mai,Tel. 0911 586856-22, k.mai(at)bh-international.de