Zoll > Einfuhr > EORI-Nummer

EORI-Nummer

Alle Wirtschaftsbeteiligten, d.h., Personen die im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit Zollanträge stellen, benötigen eine EORI-Nummer.

Viele Unternehmen verfügen seit vielen Jahren über eine Zollnummer. Vor dem Hintergrund einer EU-weiten Vereinheitlichung wurden die Zollnummern in EORI-Nummern (Economic Operators’ Registration and Identification) überführt.

Aus verschiedenen Gründen wurde die Umstellung nicht bei allen Zollnummern vorgenommen. Wir empfehlen den Wirtschaftsbeteiligten, die nur gelegentlich am Außenhandel teilnehmen, über das EU-Portal (Link) zu verifizieren, ob es sich bei der verwendeten Nummer schon um eine bestätigte EORI-Nummer handelt. Sollte dies auf der genannten Seite nicht bestätigt werden, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem Informations- und Wissensmanagement Zoll in Dresden. In bestimmten Fällen kann eine Neubeantragung notwendig sein.

Beim IWM in Dresden gibt es eine zentrale Auskunftsstelle für alle Anfragen im Zusammenhang mit EORI-Nummern:

Kontakt:

Telefon: 0351/44834-540
E-Mail: info.eori@zoll.de

Hintergrund: die EORI-Nummer ersetzt die bisherige Zoll-Nummer.

Es besteht die Pflicht zur Angabe der EORI-Nummer für Wirtschaftsbeteiligte in Zollanmeldungen. Andere Personen als Wirtschaftsbeteiligte (Privatpersonen) sind grundsätzlich nicht verpflichtet, eine EORI-Nummer anzugeben, und zwar auch dann nicht, wenn sie durch einen Dienstleister (z.B. Post- oder Expressdienstleister) direkt vertreten werden.

Eine Pflicht zur Angabe einer EORI-Nummer besteht für Privatpersonen nur  im Fall von genehmigungspflichtigen Ausfuhren.

Die EORI-Nummer ist in Zollanmeldungen anzugeben für:

  • den Anmelder und dessen Vertreter
  • den Empfänger bei der Einfuhr
  • den Versender/Ausführer und Subunternehmer bei der Versendung/Ausfuhr
  • den Hauptverpflichteten.

>>> Alles zur Antragstellung und Verwendung der EORI-Nummer finden Sie hier.