Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Fokus auf... EMCS - kommt in Fahrt

Nürnberg - Das EMCS ("Excise Movement and Control System" - System zur Kontrolle der Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren) ist ein EDV-System für die Überwachung der Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren unter Steueraussetzung innerhalb der EU.

Fokus auf... EMCS  - kommt in Fahrt

Seit  1. April 2010 kann dieses System das Papierformular, das zurzeit Beförderungen dieser Art begleitet (begleitendes Verwaltungsdokument oder BVD), durch elektronische Mitteilungen des Versenders an den Empfänger über die Verwaltungen der der Mitgliedstaaten ersetzen.

 
Realisiert wird das EMCS im Rahmen eines EU-Projektes, bei dem alle Mitgliedstaaten eigene IT-Anwendungen entwickeln und über eine Schnittstelle bei der Europäischen Kommission verfahrensbezogene Vorgangsdaten austauschen.
 
Zu unterscheiden sind 19 so genannte Initiativ-Mitgliedsstaaten (IMG), welche bereits vor dem 01.01.2011 das EMCS einführen, und den neun Mitgliedsstaaten, in welchen EMCS bereits verpflichtend und mit jeder Eröffnung eines Verfahrens ab dem 01.April 2010 verwendet werden muss. Diese sind: Bulgarien, Estland Lettland, Litauen, Luxemburg, Österreich, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.
 
Mitgliedsstaaten, die bereits EMCS beenden müssen:
Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Malta, Rumänien, Schweden, Slowenien und Spanien
 
Schrittweise bis 01.01.2011 wird EMCS eingeführt in Finnland, Griechenland, Großbritannien, Niederlande und Slowakei.
 
Polen und Dänemark werden erst ab 01.01.2011 teilnehmen.

 

Zeitplan in Deutschland

Für Waren, die den harmonisierten Verbrauchsteuern unterliegen, gilt: Nach den Vorgaben der Neufassung der Verbrauchsteuersystemrichtlinie hat Deutschland seinen EMCS-Betrieb mit der Bestimmungsstellenfunktionalität zum 1.April 2010 begonnen. Seit diesem Zeitpunkt muss ein EMCS-Verfahren, das in einem anderen Mitgliedstaat (elektronisch) eröffnet wurde, von einem deutschen Empfänger auch elektronisch in EMCS beendet werden.

Seit dem 1.April 2010 können Unternehmen in Deutschland auf freiwilliger Basis sowohl Beförderungsverfahren unter Steueraussetzung zwischen den Mitgliedstaaten als auch innerdeutsch elektronisch in EMCS eröffnen.
Ab dem 1.Januar 2011 müssen alle Beförderungen unter Steueraussetzung, die mehrere Mitgliedstaaten betreffen, elektronisch in EMCS eröffnet und auch in EMCS beendet werden. Beförderungen unter Steueraussetzung zwischen zwei Mitgliedstaaten mit dem heutigen BVD in Papierform sind ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.
Ab dem 1.Januar 2012 müssen auch alle innerdeutschen Beförderungen unter Steueraussetzung elektronisch in EMCS abgewickelt werden.
Die Zollverwaltung rät dringend, sich rechtzeitig zu registrieren.
Auf der Homepage der deutschen Zollverwaltung wurde eine Verfahrensanweisung zum EDV-gestützten Beförderungs- und Kontrollsystem für verbrauchssteuerpflichtige Waren (EMCS) veröffentlicht.
Hier geht’s zur Anweisung und zu weiteren Infos:
 
Weitere Infos findet man auf den Seiten der Europäischen Kommission:
 
 
Bayern Handwerk International bietet zu dieser Thematik eine Veranstaltungsreihe in bayerischen Städten an.
 
Informationen zu diesen interessanten Veranstaltungen in Bayern finden Sie auf unserer Homepage unter www.bh-international.de
 
Ansprechpartner: Karin Mai und Ewald Denzler, Bayern Handwerk International Nürnberg.

(Bild: Bierabfüllanlage, Bildungs- und Wissenschaftszentrum der BFV)