Aktuelles > Weiterer Ausbau der bayerisch-slowakischen Wirtschaftsbeziehungen angestrebt

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Weiterer Ausbau der bayerisch-slowakischen Wirtschaftsbeziehungen angestrebt

München (22. Februar 2007) - Der bayerische Wirtschaftsminister Erwin Huber bricht heute zu einer zweitägigen Delegationsreise nach Bratislava auf.

Begleitet wird er von einer 40-köpfigen Wirtschaftsdelegation aus den Branchen Automobilzulieferer, Elektrotechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Baustoffe und Gebäudetechnik sowie Transport und Logistik. 'Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Slowakei und Bayern haben sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt', erklärte Minister Huber vor dem Abflug nach Bratislava. Die Slowakei biete für bayerische Firmen vielfältige Chancen. Ziel der Reise sei es deshalb auch, mögliche Projekte für bayerische Unternehmen auszuloten.

Wirtschaftsminister Huber wird bei seinem Besuch in Bratislava unter anderem mit dem slowakischen Minister für Bau und Regionalentwicklung Marián Janušek, dem Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Peter Žiga, und dem Staatssekretär im Verkehrsministerium Milan Mojš zu politischen Gesprächen zusammentreffen. Themen werden u.a. der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit in Verkehrsfragen, insbesondere beim Ausbau der 'Magistrale für Europa' sein. Daneben steht auch ein Treffen mit dem Vorstand der Deutsch-Slowakischen Auslandshandelskammer auf dem Programm. Für die Delegation sind Kooperationsgespräche mit slowakischen Unternehmern geplant. Ebenfalls vorgesehen ist eine Präsentation des Standortes Bayern.

Die slowakische Republik liegt an vierter Stelle der Handelspartner Bayerns aus den neuen EU-Ländern. Das bilaterale Handelsvolumen belief sich al-lein in den ersten drei Quartalen 2006 auf 1,9 Mrd. €, wobei 948 Mio.€ auf die bayerischen Ausfuhren entfielen. Dies entspricht einem Zuwachs um 48,8 %. Die Importe aus der Slowakei nach Bayern stiegen um 11,7 % auf 909 Mio. € an.