Aktuelles > Going International: Auslandsgeschäft bringt Gewinn im Inland

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Going International: Auslandsgeschäft bringt Gewinn im Inland

Nürnberg (13. November 2007) - Das Auslandsgeschäft wirkt wie ein Turbo auf den Standort Bayern. Dies ergibt die Bayern-Auswertung der bundesweiten Studie 'Going International' unter 360 auslandsaktiven Unternehmen im Freistaat.

Danach haben sich in den vergangenen fünf Jahren bayerische Betriebe, die im Ausland aktiv sind, deutlich besser entwickelt als nur auf dem Heimatmarkt aktive. Sie verzeichneten sowohl bei Umsatz, Gewinn und Personalbestand im Inland in den vergangenen fünf Jahren überwiegend Zuwächse.

Nach der Studie Going International hat die Exportwirtschaft in Deutschland seit Juli 2006 rund 200.000 Arbeitsplätze geschaffen. Die Umfrage unter insgesamt 3.600 Unternehmen in Deutschland zeigt, dass ein Drittel der neu geschaffenen Arbeitsplätze in Deutschland auf das Konto von Firmen geht, die mittel- und unmittelbar vom Export abhängen. Typische Mittelständler sind im Schnitt bereits auf 16 Märkten aktiv. Auch kleine Unternehmen mit weniger als 500.000 Euro Jahresumsatz bearbeiten nach der Studie im Durchschnitt sieben Märkte.