Aktuelles > Erbringung von Dienstleistungen in Liechtenstein

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Erbringung von Dienstleistungen in Liechtenstein

Nürnberg (09. August 2007) - Vor Erbringung der gewerblichen Dienstleistung ist beim Amt für Volkswirtschaft ein Antrag auf Bewilligung einzureichen.

Die Tätigkeit selbst darf erst nach erteilter Bewilligung ausgeübt werden. Grundlage für eine Bewilligung zur grenzüberschreitenden Dienstleistungserbringung ist eine entsprechende gewerbliche Legitimation im Herkunftsland. Die zugelassenen Personen bzw. Unternehmen haben beim Erbringen von grenzüberschreitenden Dienstleistungen die gleichen Rechte und Pflichten wie liechtensteinische Gewerbetreibende, insbesondere sind (falls erforderlich) die notwendigen fachlichen Qualifikationen nachzuweisen. Die Bewilligungsgebühr von CHF 100.00 ist bei Antragstellung einzuzahlen. Die Bewilligung berechtigt dazu, einzelne Dienstleistungen grenzüberschreitend in Liechtenstein zu erbringen und ist jährlich neu zu beantragen. Ausländerrechtliche Bestimmungen bleiben vorbehalten.

Hier können Sie die im Rahmen der grenzüberschreitenden Dienstleistungen einzureichenden Formulare sowie das Gewerbegesetz und Entsendegesetz abrufen.