Aktuelles > Bayern auf Weltniveau

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Bayern auf Weltniveau

Nürnberg (09. November 2007) - Zum ersten Mal bekamen bayerische Firmen in den Kategorien Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und Tourismus den "Exportpreis Bayern" von Wirtschaftsministerin Müller verliehen.

Bayern auf Weltniveau

In feierlichem Rahmen haben kleine Unternehmen im Rahmen des Außenwirtschaftstages Bayern in München wieder einmal bewiesen, dass sie es ganz locker mit den großen Global Player aufnehmen können. Aus über 100 Bewerbern konnten gestern fünf stolz den Preis in Empfang nehmen. Auch Bayerns Wirtschaftsministerin Müller ist überzeugt vom Konzept: „Die Preisträger haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass am Standort Bayern durch Innovation und langfristige Unternehmensstrategien Spitzenleistungen und Wachstum möglich sind. Sie machen anderen Unternehmen Mut, sich den Herausforderungen der Globalisierung offensiv zu stellen und die damit verbundenen Chancen erfolgreich zu nutzen!“

Mit Mikrodosiersystemen kann man kleinste, kaum noch sichtbare Flüssigkeiten aller Art in automatisierten Produktionsprozessen auftragen. Die Gewinner der Kategorie Industrie – PICO Dosiertechnik GmbH & Co. KG – haben es allerdings zusätzlich geschafft, dass das berührungslose Auftragen blitzschnell funktioniert und so für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar ist. Nach Deutschland exportierten die findigen Unternehmen ihre Idee schnell nach Asien und Nordamerika und spielen mit den ganz Großen mit.

Hochzeiten erlebt derzeit auch die Emmerling GmbH. Seit 1950 stellt das Amberger Unternehmen Brautmoden her. Durch Sortimentserweiterungen gelang es auch bald, Frauen vieler Länder am glücklichsten Tag ihres Lebens zur schönsten Frau zu machen. 40 Länder feiern mittlerweile Hochzeiten mit der Emmerling GmbH. Das ist natürlich einen Exportpreis in der Kategorie Handel wert. Besonders erfreulich ist, dass das Außenwirtschaftszentrum Bayern mit „Go International“ einen maßgeblichen Anteil am Erfolg des Unternehmens im Jahre 2004/2005 hatte. Sie waren sozusagen die erste Erfolgsgeschichte von „Go International“.

Hoch hinaus geht es für die Maierhofer GmbH & Co. KG nicht nur mit dem Exportpreis in der Kategorie Handwerk, sondern ebenfalls auf dem internationalen Markt. Die Dachdecker- und Spenglereifirma aus Neuötting macht mittlerweile über 50 Prozent des Umsatzes im Ausland. Von Altötting bis Tansania, von Istanbul bis Moskau, von Spanien bis Griechenland steigt diese Firma aufs Dach.

Im Falle der Gewinner der Kategorie Dienstleistung „referenz film Fernsehproduktion GmbH“ könnte man den Exportpreis Bayern durchaus auch als „Export-Oscar“ bezeichnen. Die Würzburger Filmcrew produziert Imagefilme für Unternehmen und deren Kunden. Und nicht nur deutsche Firmen wissen die kreative Arbeit des Teams zu schätzen, sondern inzwischen auch chinesische. 350 Filmprojekte konnte das aufstrebende Unternehmen so schon realisieren.

Ein innovatives Frauen-Familien-Trio nimmt den Preis in der Kategorie Tourismus entgegen. Das Hotel zur Stadt Mainz KG in der Würzburger Altstadt hat sich optimal auf deutsche und ausländische Gäste eingestellt. So findet der Gast im Angebot der Speisekarte bayerisch-fränkische Küche ebenso wie beispielsweise afrikanische und japanische. Das wird honoriert: Vier von zehn Gästen kommen inzwischen aus dem Ausland und in zahlreichen Reiseführern über alle Kontinente hinweg wird das traditionsreiche und dennoch aufgeschlossene Hotel empfohlen.

Der Exportpreis Bayern wurde in diesem Jahr erstmalig vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gemeinsam mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern an kleine und mittlere Unternehmen, die erfolgreich in Auslandsmärkten aktiv sind, verliehen. Gewürdigt wurden Unternehmen, die mit Weitblick und Risikobereitschaft agieren und damit viele andere Unternehmen animieren, neue Märkte zu erschließen. Bewerben konnten sich Unternehmen mit Sitz in Bayern und einer Mitarbeiterzahl von bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten. Die Jury bewertete die Bewerbungen in erster Linie nach den besonderen unternehmerischen Leistungen und der Innovationsbereitschaft der Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte. Dabei spielten vor allem die Gesamtgeschichte der Exportstrategie sowie außergewöhnliche Ideen und Exportinitiativen eine wesentliche Rolle. Ein Aspekt war auch die Nachhaltigkeit des im Ausland erzielten Erfolges verbunden mit einer Zukunftsstrategie.

Alle Informationen zu den Preisträgern sowie deren filmische Kurzdarstellung finden Sie unter www.exportpreisbayern.de.

Im Frühjahr 2008 können Sie sich mit Ihrem erfolgreichen, kreativ-innovativen Unternehmen für den Exportpreis 2008 bewerben!