Aktuelles > Ausbau der bayerisch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen angestrebt

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Ausbau der bayerisch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen angestrebt

Sofia (14. März 2007) - Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber reist heute mit einer 30-köpfigen Wirtschaftsdelegation

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber reist heute mit einer 30-köpfigen Wirtschaftsdelegation aus den Branchen Bauwesen, Umwelttechnologie, Energiewesen sowie Informations- und Kommunikationstechnik nach Bulgarien. 'Die zweitägige Delegationsreise hat in erster Linie das Ziel, bayerischen Unternehmen die Suche nach möglichen Ko-operationspartnern in Bulgarien zu erleichtern. Bulgarien bietet viel Potential für Unternehmen aus dem Freistaat und wird als neues EU-Mitglied weiter an Attraktivität gewinnen. Ich will mit meinem Besuch einen Anstoß für zahlreiche konkrete Projekte geben, von denen beide Seiten profitieren', sagte Huber vor der Abreise.

Huber wird bei seinem Besuch in Sofia unter anderem mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Dr. Sergei Stanishev, dem Wirtschafts- und Energieminister Rumen Ovcharov und dem bulgarischen Minister für Verkehr Petar Mutafchiev zu politischen Gesprächen zusammentreffen. Themen werden unter anderem der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen nach dem EU-Beitritt Bulgariens und die Zusammenarbeit bei Infrastrukturprojekten sein. Huber: 'Ich gehe davon aus, dass bayerische Unternehmen in Folge des EU-Beitritts vermehrt Interesse an einem Investment in Bulgarien zeigen werden. Insgesamt sind schon über 170 bayerische Firmen in Bulgarien tätig und ich hoffe, dass diese Zahl in den kommenden Jahren weiter deutlich ansteigt.'

Wirtschaftsminister Huber wird während seiner Reise auch die Messe 'Bulgaria Building Week' besuchen. Der Freistaat ist mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten, auf dem sich 15 bayerische Firmen präsentieren. Die Delegationsteilnehmer haben im Rahmen eines 'Wirtschaftsforums Bayern Bulgarien' Gelegenheit, bei Kooperationsgesprächen mit bulgarischen Unternehmern Möglichkeiten und Potentiale für eine Zusammenarbeit auszuloten.

Das Handelsvolumen bayerischer Unternehmen mit Bulgarien belief sich bis zum 3. Quartal 2006 auf 426,8 Millionen Euro, wobei auf die bayerischen Ausfuhren 211 Mio. Euro entfielen. Dabei stellten Fahrzeuge, Maschinen und elektrotechnische Erzeugnisse die Hauptexportgüter Bayerns dar. Bayern ist mit einem Fünftel am deutsch-bulgarischen Außenhandel beteiligt. Bulgarien liegt an elfter Stelle der Handelspartner beim bayerischen Außenhandel mit Mittel-, Ost- und Südosteuropa.