Aktuelles > So war´s: Podiumsdiskussion Internationale Datentransfers

So war´s: Podiumsdiskussion Internationale Datentransfers

Brüssel (21.03.2016) - Auf der BIHK-Veranstaltung "Safe Harbor - Privacy Shield, Internationale Datentransfers unverzichtbar für Europa" wurde am Donnerstag erstmals öffentlich über den Entwurf des angekündigten EU-US-Privacy-Shield-Abkommens diskutiert.

Das Podium war prominent besetzt u. a. auch mit den beiden Chefverhandlern des "Privacy Shield" auf EU- wie auf US-Seite, Paul Nemitz und Ted Dean. Rund 250 Besuchern nahmen an der Veranstaltung teil.

Es war eine starke Premiere: Erstmals wurde am 17. März in Brüssel öffentlich über den „Privacy Shield“ diskutiert. Der „Datenschutzschild“ soll das alte Safe Harbor-Abkommen ersetzen, das der EuGH im Oktober 2015 gekippt hat. Möglich wurde die Debatte Dank einer gemeinsamen Veranstaltung der bayerischen IHKs, der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), der italienischen Unioncamere Veneto in Kooperation mit der EU-Vertretung des Freistaates Bayern und mit Unterstützung des Enterprise Europe Networks (EEN).

Für die Qualität der Debatte sorgte eine exquisite Besetzung auf dem Podium: Die beiden Chefverhandlungsführer des „Privacy Shields“ auf EU- und US-Seite konnte man für die Veranstaltung gewinnen. Paul Nemitz, bei der EU-Kommission Direktor der Dir. C Grundrechte und Unionsbürgerschaft, und Ted Dean, Deputy Assistant for Services, International Trade Administration, US-Handelsministerium, lobten ihr Verhandlungsergebnis. Dean sprach sogar von einem „Meilenstein“ in der Geschichte des transatlantischen Datenschutzes. Eine weitere interessante Besetzung: Cornelia Kutterer, Director Digital Policy bei Microsoft Europe, sprach zum Thema „Transatlantische Erfolgsmodelle in Gefahr“ – das ist der Grund, weshalb ihr Konzern derzeit gegen die US-Regierung klagt. Das Ganze hatte die erwünschte Resonanz: Mit gut 250 Besuchern war der Veranstaltungssaal der Vertretung des Freistaats Bayern bei der Europäischen Union fast ausgebucht. 

Das Timing der Veranstaltung „Safe Harbor – Privacy Shield: Internationale Datentransfers unverzichtbar für europäische Unternehmen“ war perfekt: Noch am gleichen Nachmittag fand eine Anhörung im EU-Parlament zum Thema „Privacy Shield“ statt. Am 13. April werden sich die nationalen Datenschutzbehörden der 28 EU-Staaten hierzu äußern. Die Podiumsdiskussion der Wirtschaftskammern bot die ideale Gelegenheit, auf diesen Entscheidungsprozess Einfluss zu nehmen. 

Zum Download dieser BIHK-Veranstaltung finden Sie hier die TOPs der Diskussion, das Impulsstatment "Safe Harbor-Entscheidung - Auswirkungen auf die Wirtschaft" und das BIHK-Factsheet "Safe Harbor - Privacy Shield, Internationale Datentransfers unverzichtbar für europäische Unternehmen".