Aktuelles > Delegationsreise mit Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach Rumänien

Delegationsreise mit Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach Rumänien

München (15.01.2016) Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer wird vom 11. bis 13. Mai 2016 nach Bukarest/Rumänien reisen. Die begleitende Wirtschaftsdelegation wird im Vorfeld am 10. und 11. Mai auch Cluj-Napoca besuchen.

Das Angebot der Reise richtet sich vor allem an Geschäftsführer von Unternehmen aus den Branchen IT, Maschinen- und Anlagenbau, Automobilzulieferer und Umwelttechnologie. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern aus Staat und Kommune, Wirtschaft, Kammern und Unternehmerverbänden zu einer weiteren Intensivierung der bayerisch-rumänischen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Felder der Zusammenarbeit zu erschließen. Neben den politischen Gesprächen von Herrn Staatssekretär Pschierer werden für die Wirtschaftsdelegation sowohl in Cluj-Napoca als auch Bukarest Branchenfachgespräche mit Vertretern rumänischer Unternehmen aus den oben genannten Branchen angeboten. Abendempfänge als networking-Plattformen und Unternehmensbesuche runden das Angebot ab.

Stetiger Wirtschaftswachstum
Rumäniens Wirtschaft wächst im fünften Jahr in Folge. Für 2016 wird ein Wachstum von 4,1 Prozent prognostiziert. Die Bedeutung als Absatzmarkt für höherwertige Ge- und Verbrauchsgüter wächst. Die neue EU-Förderperiode 2014-2020 schafft vielfältige Geschäftsmöglichkeiten. Auch als Investitionsstandort bietet das Land zunehmend für wertschöpfungsintensivere Vorhaben Potential.

Jetzt anmelden!
Das bayerisch-rumänische Handelsvolumen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Im Jahr 2014 erreichte es mit mehr als 4,35 Mrd. Euro einen neuen Höchststand. Dieser positive Trend hat sich auch in den ersten drei Quartalen des letzten Jahres fortgesetzt, mit einem Volumen von mehr als 3,47 Mrd. Euro. Vor allem in den Branchen IT, Maschinen- und Anlagenbau, Automobilzulieferer und Umwelttechnologie gibt es für die bayerische Wirtschaft vielfältige und interessante Geschäftsmöglichkeiten. Insbesondere auch der Standort Cluj-Napoca mit einer renommierten Hochschullandschaft und attraktiven Industriezonen bietet viel Potential. Die staatliche Hochschule Babes-Balyai, ist als dreisprachige Universität (rumänisch, ungarisch und deutsch) in Europa eine Seltenheit und hat in der gesamten ost- bzw. mittelosteuropäischen Region hohe Bedeutung.
Sind Sie an der Reise interessiert? Dann teilen Sie uns bitte bis spätestens Donnerstag, den 11. Februar 2016 unter http://www.bayern-international.de/rumänien2016 Ihr begründetes Interesse (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Rumänien) mit.


Sie werden dann zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise. Erst danach folgt die verbindliche Anmeldung. Sollte die Zahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung sowie die Branchenzugehörigkeit berücksichtigt werden.

Interessenbekundungen bitte an:
Bayern International Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH Frau Catrin Grebner
Landsberger Str. 300; 80687 München
Tel:089/660566-204; Fax:089/660566-150 E-Mail: cgrebner@bayern-international.de

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Referat 65
Frau Ursula Heinzel
Prinzregentenstr. 28; 80538 München
Tel.:089/2162-2777; Fax:089/2162-2791 E-Mail: ursula.heinzel@stmwi.bayern.de