Aktuelles > Saudi Arabien:Testphase für Exportal ausgesetzt

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Saudi Arabien:Testphase für Exportal ausgesetzt

München/Riad (22.1.2015) - Die Ankündigung Saudi-Arabiens, die elektronische Übermittlung von Ursprungszeugnissen und Handelsrechnungen an die saudischen Zollbehörden zu verlangen, ist nach (nicht-offizieller) Auskunft vorerst ausgesetzt.

Die Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien hat das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland informiert, dass über das neu eingerichtete Internetportal https://www.exportal.com Ursprungszeugnisse und Handelsrechnungen auf elektronischem Wege an die saudischen Zollbehörden gesendet werden können.

Dieses Portal soll das bisherige papierene Verfahren der Übersendung von Ursprungszeugnissen, Rechnungen und Wareninformationen an die saudischen Zollbehörden ersetzen.

Der Probebetrieb sollte laut Verbalnote der saudischen Botschaft am 21.01.2015 starten. Exporteure sollten sich dann dort registrieren können. Die eigentliche praktische Anwendung sollte am 01.03.2015 beginnen.

Entgegen dieser offiziellen Ankündigung der Botschaft des Königsreichs Saudi-Arabien liegen uns heute (22.01.2015) nun abweichende Informationen des privaten Dienstleisters des Portals vor.

Nach Aussage des Dienstleisters in Saudi-Arabien läuft das Portal derzeit nur für folgende Länder im Testbetrieb: Libanon, Jordanien, Ägypten und die Türkei.

Eine Registrierung der deutschen Industrie- und Handelskammern ist aufgrund des für Deutschland nicht freigeschalteten Testbetriebes derzeit nicht möglich.

Warum der Testbetrieb entgegen der Ankündigung der saudi-arabischen Botschaft für Deutschland ausgesetzt wurde, wann ein Testbetrieb aufgenommen werden soll, ob es bei der verpflichtenden Teilnahme aller Exporteure und Industrie- und Handelskammern ab 1. März 2015 bleiben soll, darüber liegen uns derzeit keine weiteren Informationen vor. Der DIHK bemüht sich nach wie vor intensiv darum, einen offiziellen Ansprechpartner bei der saudi-arabischen Regierung benannt zu bekommen; parallel versucht die International Chamber of Commerce (ICC) in enger Zusammenarbeit mit der Weltzollorganisation (WCO), eine verantwortliche Kontaktperson beim saudi-arabischen Zoll ausfindig zu machen.

Bitte beachten Sie, dass alle uns vorliegenden Informationen derzeit nur von dem privaten Dienstleister, der „Exportal“ betreibt, vorliegen. Nach wie vor ist außer der eingangs benannten Verbalnote von offizieller Regierungsseite des Königreichs Saudi-Arabien keine weitere Information eingegangen!

Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir Sie auf dieser Seite informieren.

(Quellen: IHK München/DIHK)