Aktuelles > Myanmar: Steuersenkung für ausländische Unternehmen

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Myanmar: Steuersenkung für ausländische Unternehmen

Naypyidaw (18.05.2015) Am 1. April 2015 haben sich positive Änderungen für ausländische Unternehmen bei der Steuergesetzgebung in Myanmar ergeben. Die Einkommenssteuer für nicht-ortsansässige Unternehmen sowie für Expatriates, die sich weniger als 183 Tage im Land aufhalten, ist gesenkt worden.

Der neue Steuersatz beträgt 25 % anstelle der bislang üblichen 35 %.
 
Auch bei der Kapitalertragssteuer gab es eine Senkung des Steuersatzes von 40 % auf 10 %.
 
Insgesamt ist das Rechtssystem in Myanmar veraltet und lückenhaft. Der mit der Öffnung des Landes gestartete Reformprozess lässt jedoch auf einige Neuerungen in näherer Zukunft hoffen. Um einen Überblick über die für ausländische Unternehmen derzeit relevanten Steuern und über verschiedene rechtliche Aspekte zu erhalten, finden Sie in der kostenfreien Myanmar-Broschüre „Recht kompakt“ der gtai unter diesem Link (kostenlose Registrierung erforderlich).

(Quelle: IHK Aschaffenburg)