Aktuelles > Grenzüberschreitendes Arbeiten in Österreich und der Schweiz am 18.06.2015 in Passau

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Grenzüberschreitendes Arbeiten in Österreich und der Schweiz am 18.06.2015 in Passau

Passau (23.03.2015) Die Durchführung von produktbegleitenden Dienstleistungen und sonstigen Arbeiten ist heute ein wichtiger Bestandteil der Auslandsaktivitäten deutscher Unternehmen. Als Zielmärkte für Werk-/ Montagelieferungen, Werkleistungen und Bauarbeiten stehen die europäischen Nachbarmärkte Österreich und Schweiz vielfach im Fokus der niederbayerischen Unternehmen.

An die Durchführung von Montage-/Werklieferungen, Werkleistungen und Bauarbeiten sind jedoch auch im europäischen Binnenmarkt und im EFTA-Raum viele rechtliche, steuerliche und administrative Auflagen geknüpft, die in Österreich und der Schweiz voneinander abweichen und bei Nichteinhaltung kostspielige Konsequenzen nach sich ziehen können.

Im Rahmen der Veranstaltung erhalten Sie durch die Rechtsexpertinnen der deutschen Auslandshandelskammern Informationen für grenzüberschreitende Leistungen, die aktuellen rechtlichen und steuerlichen Bedingungen sowie die administrativen Auflagen, die beim Einsatz in Österreich und der Schweiz zu beachten sind.

Programm:

  • Reglementierte und nicht reglementierte Gewerbe
  • Kurzfristige und dauerhafte Tätigkeiten, Dienstleistungsanzeige, Anerkennungsverfahren
  • Melde- und Bewilligungsverfahren bei der Entsendung von Arbeitnehmern und arbeitsrechtliche Besonderheiten bei einer Entsendung
    Umsatzsteuerliche Abwicklung (sonstige Leistungen, Werklieferungen, Bauleistungen)
  • Mehrwertsteuerpflicht

Die kostenlose Informationsveranstaltung findet am 18.06.2015 - von 14.00 - 17.00 Uhr - in der IHK in Passau statt.

Ansprechpartner

(Quelle: IHK  Niederbayern)