Aktuelles > Deutsche Exporte erreichen neuen Rekordwert

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Deutsche Exporte erreichen neuen Rekordwert

Nürnberg/Wiesbaden (9.2.2015) - Um 3,7 Prozent legten die Ausfuhr deutscher Waren im vergangenen Jahr zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtet. Die Exporte liegen damit ebenso auf Rekordniveau wie die Importe und der Außenhandelsüberschuss.

Im Jahr 2014 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 133,6 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 916,5 Milliarden Euro eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Ausfuhren im Jahr 2014 um 3,7 Prozent und die Einfuhren um 2,0 Prozent  höher als im Jahr 2013. Die Exporte und Importe übertrafen im Jahr 2014 damit die bisherigen Höchstwerte vom Jahr 2012. Damals wurden Waren im Wert von 1 095,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 905,9 Milliarden Euro importiert.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2014 mit dem bislang höchsten Überschuss von 217,0 Milliarden Euro ab. Damit wurde der bisherige Höchstwert von 195,3 Milliarden Euro im Jahr 2007 deutlich übertroffen. Im Jahr 2013 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 195,0 Milliarden Euro betragen.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 229,8 Milliarden Euro), Dienstleistungen (– 41,7 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+ 68,4 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (– 41,1 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Jahr 2014 mit einem Überschuss von 215,3 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2013 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 189,2 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Jahr 2014 Waren im Wert von 657,3 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 599,9 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber dem Jahr 2013 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 5,4 Prozent und die Eingänge aus diesen Ländern um 3,6 Prozent. In die Länder der Eurozone wurden im Jahr 2014 Waren im Wert von 414,2 Milliarden Euro (+ 2,7 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 411,4 Milliarden Euro (+ 2,3 Prozent) aus diesen Ländern bezogen. Deutlich höher ist der Zuwachs in EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören. Hier wurden im Jahr 2014 Waren im Wert von 243,1 Milliarden Euro (+ 10,2 Prozent) ausgeführt und Waren im Wert von 188,5 Milliarden Euro (+ 6,6 Prozent) von dort eingeführt.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Jahr 2014 Waren im Wert von 476,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 316,6 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber dem Jahr 2013 nahmen die Exporte in die Drittländer um 1,5 Prozent zu, die Importe von dort sanken um 0,9 Prozent.

Die vollständige Pressemitteilung inklusive tabellarischen Übersichten, finden Sie hier.

(Quelle: Destatis)