Aktuelles > Belgien: Anwesenheitsregistrierung auf Baustellen

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Belgien: Anwesenheitsregistrierung auf Baustellen

Brüssel (15.05.2015) n Belgien ist die Schonfrist zur Anwesenheitsregistrierung auf Baustellen seit Jahresbeginn 2015 vorbei. Ab einem bestimmten Leistungsumfang besteht für alle Personen, die in Belgien auf zeitlich begrenzten oder ortsveränderlichen Baustellen Bauleistungen ausführen, eine Registrierungspflicht, genannt "Checkin@Work".Für Zuwiderhandlungen gibt es ab sofort Sanktionen.

Bereits seit April 2014 müssen bestimmte Personen, die auf Baustellen in Belgien tätig sind, ihre Anwesenheit registrieren. Diese „Anwesenheitsregistrierung“ hat für alle Arbeitsplätze zu erfolgen, bei denen die gesamten Bauleistungen 800.000 Euro überschreiten. Die Verantwortung für diese Meldung liegt sowohl bei den Unternehmen, die Mitarbeiter entsenden, als auch bei Personen, die diese Arbeit (z. B. als selbständige Subunternehmer) ausführen. Die Registrierung muss jeden Tag der Tätigkeit vor deren Beginn erfolgen.

Neu ist seit Januar 2015, dass die im Sozialstrafgesetzbuch vorgesehenen Sanktionen nun auch umgesetzt werden.

Weitere Informationen: GTA-News vom 25.02.2015

 

(Quelle: Bayern Handwerk International)