Aktuelles > Taiwan sucht junge Unternehmensgründer

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Taiwan sucht junge Unternehmensgründer

Taipei (23.12.2014) - In Asien zählt Taiwan zu den besten Standorten für Unternehmertum. Programme verschiedener Ministerien unterstützen die Entwicklung vor allem auch von jungen Firmen, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Inkubationszentren. Zudem ist eine dynamische private Start-up-Szene entstanden, die das passende Umfeld schafft und Risikokapital bereitstellt. Diese steht auch ausländischen Gründern und Investoren offen.

 

Taiwan zählt zu den besten Plätzen für Unternehmer weltweit. Laut dem "2015 Global Entrepreneurship Index", den das US-amerikanische Global Entrepreneurship and Development Institute erstellt, erreichte die Insel Platz acht von 130 untersuchten Ländern. Im Asien-Vergleich kam das Land sogar auf Rang eins, während Korea (Rep.) und Japan lediglich Rang fünf und sechs belegten. Im globalen Index standen sie auf Rang 28 beziehungsweise 33.

Von den untersuchten 16 Faktoren der Studie steht Taiwan bei Risikofinanzierung und Produktinnovation weit oben, schneidet jedoch bei Wettbewerbsfähigkeit und Start-up-Kenntnissen weniger gut ab. Mit dem "Youth Start-up Program" hat die Regierung 2014 ein Vorhaben gestartet, um die Fähigkeit junger Leute zu fördern, eigene Firmen zu gründen. Diese Programme stehen überwiegend auch ausländischen Interessenten offen.

Junge Unternehmen wichtig für Wirtschaft

Die Insel will ihre Wirtschaft durch junge Unternehmer revitalisieren. Dabei wirken mehrere Ministerien an dem Programm mit, das insgesamt 48 Aktionspläne umfasst. Dies reicht von Consulting, Forschung- und Entwicklungsunterstützung bis hin zu Steuererleichterungen und Finanzierungshilfen. Dazu gehören beispielsweise "A+ Innovation and R&D Program" oder "Young Entrepreneur Start-up Financing Loans".

Für die Jahre 2014 bis 2016 werden dafür von staatlicher Seite rund 2,7 Mrd. Neue Taiwan-Dollar (NT$; rund 68 Mio. Euro; 1 Euro = ca. 39,5 NT$ im Jahresdurchschnitt 2013) zur Verfügung gestellt. Folgeinvestitionen von privaten Kapitalgebern in der Größenordnung von 16,2 Mrd. NT$ werden erwartet. Etwa 9.400 neue Firmen sollen entstehen und circa 115.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Mithin am Nahesten dran am eigentlichen Start-up-Umfeld - der Umsetzung einer innovativen Geschäftsidee mit einem schnellen Wachstumsziel - ist das "Start-up Angel Project" des Executive Yuan. Zusätzlich zu den Regierungsinitiativen gibt es eine Reihe von lokalen und ausländischen Angel-Investoren, die Kapital für Start-ups zur Verfügung stellen.

Dazu zählt beispielsweise iiiNNO, das versucht, das Ökosystem für erfolgreiche Umsetzung neuer Geschäftsideen zu verbessern. In einem eher internationalen Kontext bietet das Intel Asia Pacific Challenge & Siemens New Ventures Forum, das im Sommer 2014 in Taipei stattfand, ausgewählten Start-ups Präsentationsgelegenheiten.

Hier gelangen Sie zur kompletten Meldung.

(Quelle: GTAI)