Aktuelles > EU-Förderung in Mittelosteuropa 2014 bis 2020

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

EU-Förderung in Mittelosteuropa 2014 bis 2020

München/Berlin (8.12.2014) - Für die EU-Mitgliedsländer stehen im Zeitraum 2014 bis 2020 im Rahmen der Regional- und Kohäsionspolitik 351,8 Milliarden Euro zur Verfügung. Rund 54 Prozent der Mittel beziehen sich auf die zehn Staaten Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Litauen, Lettland, Estland, Rumänien, Bulgarien und Kroatien.

Germany Trade & Invest hat jetzt ein Online-Special zur EU-Förderung in Mittelosteuropa 2014 bis
2020 veröffentlicht.

Um eine größere Wirkung zu erzielen, wurde die EU-Politik neu ausgerichtet. Dies spiegelt sich in den
Partnerschaftsvereinbarungen wie auch den einzelnen operationellen Programmen der Länder wieder.
Dort wird für die einzelnen Länder ein Überblick zu den finanziellen Mitteln nach Zielen und Fonds, die
einzelnen operationellen Programme, implementierende Institutionen, zum Stand von Projekten wie auch
konkreten Unternehmenserfahrungen aus der vorhergehenden Förderperiode berichtet. Internet- und
Kontaktadressen geben Hinweise zu direkten Ansprechpartnern in den Ländern. Die Informationen sollen
laufend ergänzt werden.

(Quelle: HWK München)