Aktuelles > Weitere Repräsentanzen in Chile und China

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Weitere Repräsentanzen in Chile und China

Augsburg (27.02.2013) - In weltweit mehr als 20 für die bayerische Exportwirtschaft wichtigen Ländern, wie Japan, Indien, China, Brasilien, den USA oder den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist der Freistaat Bayern mit eigenen Auslandsbüros vertreten. Dieses Jahr werden zwei neue Repräsentanzen in Chile und China eröffnet.

„Unsere Repräsentanten sind für bayerische Unternehmen die erste Anlaufstelle im Ausland, sie vermitteln wertvolle Kontakte und helfen Firmen beim Eintritt in neue Exportmärkte“, unterstreicht Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel anlässlich des Jahrestreffens der bayerischen Auslandsrepräsentanten in Augsburg.

"Ich freue mich, dass wir unser erfolgreiches Repräsentanten-Netzwerk in diesem Jahr um vielversprechende Wachstumsmärkte weiter ausbauen werden. Im Rahmen meiner diesjährigen Delegationsreise nach Chile und Peru werde ich im April 2013 unsere dritte Lateinamerika-Repräsentanz mit Hauptsitz in Santiago de Chile eröffnen. Die Repräsentanz soll die bayerischen Unternehmen auf ihrem Weg in die attraktiven Märkte Argentinien, Chile, Peru und Kolumbien unterstützen.“ Zudem reagiert das Bayerische Wirtschaftsministerium mit einem zweiten Büro in China am südchinesischen Standort Shenzhen auf die besondere Bedeutung Chinas für den Außenhandel wie auch für das Standortmarketing.

Die Repräsentanzen leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zur bayerischen Außenwirtschaftsförderung. Sie betreiben auch aktiv Standortmarketing für Bayern.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie