Aktuelles > Kooperationsbörse Entsorgungswirtschaft

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Kooperationsbörse Entsorgungswirtschaft

Mailand (16.05.2013) - In Sachen Recycling und Verwertung sind deutsche Unternehmen führend in Europa. Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen einer eintägigen Kooperationsbörse am 8. Oktober 2013 in Mailand eine Business-Plattform für deutsche Unternehmen geschaffen.

Nur 33 Prozent der kommunalen Abfälle werden in Italien wiedergewonnen, im Gegensatz zum europäischen Durchschnittswert von 42 Prozent. Schlechter schneiden nur Portugal (19 Prozent) und Griechenland (18 Prozent) ab. Während der Durchschnittswert des deponierten Abfalls in Europa bei 30 Prozent liegt, werden in Italien jedes Jahr 15 Milionen Tonnen Abfall deponiert (49 Prozent des gesamten Abfallvolumens). Im Süden ist die Situation noch schlimmer, da fast in allen Regionen die Deponierungsquote auf 60 Prozent ansteigt. Sizilien ist ein Fall für sich mit einer Deponierung die bis zu 93 Prozent des gesamten Abfalls (Datenquelle: Eurostat Pressemitteilung vom 17.03.2012).

Im Gegensatz zu Italien, ist der deutsche Entsorgungsmarkt deutlich ausgebaut. Sowohl in Sachen Recycling und Verwertung als auch in Fragen des Entsorgungsmanagements führen deutsche Unternehmen den europäischen Markt an. 62 Prozent des aufkommenden Abfalls wird wiederverwertet und als Sekundärrohstoff wieder in den Markt gegeben. Nicht nur die Umwelt profitiert von der fortschrittlichen Abfallentsorgung, sondern es können auch durchaus gute Erwerbschancen erzielt
werden. Der italienische Rückstand stellt daher für deutsche Entsorgungsunternehmen sowie deutsche Technologieanbieter gute Absatzchancen dar.

Ziel der Kooperationsbörse
Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen einer eintägigen Kooperationsbörse im Herzen von Mailand eine einmalige Business-Plattform – mit dem Ziel individuelle Vertriebsgespräche mit potenziellen italienischen Geschäftspartnern zu führen – für deutsche Unternehmen geschaffen. Die  Gesprächstermine werden im Vorfeld unternehmensspezifisch akquiriert, somit ist die Vermittlung der potenziellen Geschäftspartner individuell.

Die Veranstaltung richtet sich an deutsche Unternehmen die in der Entsorgung, Verwertung, Transport oder Softwareprogrammierung tätig sind. Ebenso gefragt sind Hersteller und Planungsbüros von Recycling- und Verwertungsanlagen. Die DEinternational Italia Srl, unterstützt durch die IHK Mailand (Camera di Commercio Industria Artigianato e Agricoltura di Milano), wird für jeden Teilnehmer die gewünschten italienischen Entscheidungsträger akquirieren und diese zur Kooperationsbörse einladen.

Organisation und Kosten
In Zusammenarbeit mit der Mailänder IHK, Abteilung Umwelt - Camera di Commercio Industria Artigianato e Agricoltura di Milano - Servizio Ambiente e Ecosostenibilità wird am 8. Oktober 2013 die eintägige Kooperationsbörse in Mailand im Palazzo Giurieconsulti – Piazza Mercanti, 2 (in der Nähe des Domplatzes) stattfinden. Die Teilnahmekosten der Kooperationsbörse für Unternehmen der Entsorgungswirtschaft betragen €2.900,00, inklusive Verhandlungsunterstützung.

Die in Mailand stattfindende Kooperationsbörse wird im Rahmen der AWZ-Initiativen finanziell  unterstützt. Teilenehmende Firmen haben einen Anspruch auf eine Kostenrückvergütung in Höhe von  EUR 900,00. Die federführende IHK Würzburg-Schweinfurt steht für weitere Informationen zur  Verfügung.

Das Anmeldeformular finden Sie rechts im Downloadbereich.

Kontakt:
Dipl.-Vw. Marion Oker
IHK Würzburg-Schweinfurt
Bereichsleiterin International
Tel.: +49 931 4194-353
E-Mail: marion.oker@wuerzburg.ihk.de