Aktuelles > Erster Gemeinschaftsstand auf CAEMEX in Peking

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Erster Gemeinschaftsstand auf CAEMEX in Peking

München/Nürnberg (07.05.2013) - Für die China Automotive Engineering and Manufacturing Expo organisiert das Bayerische Wirtschaftsministerium zusammen mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag und der NürnbergMesse erstmals einen bayerischen Gemeinschaftsstand in Peking.

Angebotsschwerpunkte dieser Messe sind: Automobilausstattung, Automobilherstellung, Zulieferteile, Zulieferindustrie, Fahrzeuglackierung, Hybridtechnik, Getriebe, Elektronik, Technologien, Farben, Montagetechnik, Schweißtechnik, Stanzwerkzeuge, Oberflächentechnik.

Der Kongress, der die Ausstellung begleiten wird, hat 2013 seinen Fokus auf das Thema „Automobiles and Mobility for the Future“ gerichtet. CTOs, technische Entscheider, Wissenschaftler und Experten aus China und der ganzen Welt sind eingeladen, sich beim Austausch professioneller Konzeptpapiere, an technischen Präsentationen, hochrangigen Podiumsdiskussionen und professionellen Ausstellungsflächen zu beteiligen. Ca. 800 Vertreter, unter anderem OEMs, Komponenten- & Systemlieferer sowie Regierungsvertreter werden erwartet, um den Kongress zu bereichern. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Universitäten.

Die Volksrepublik China gehört zu den wichtigsten Zielmärkten für deutsche Pkw. Lag das Land 2009 als Abnehmer deutscher Autos noch auf Rang fünf, so stand es 2011 schon auf Rang drei. Die Einfuhren von Kfz-Teilen aus Deutschland erreichten einen Zuwachs von 8,3 Prozent auf 3,4 Mrd. US Dollar. Damit stellten deutsche Lieferanten in diesem Segment 30,7 Prozent der gesamten chinesischen Auslandsbezüge.

Bayerische Unternehmen, die das Potenzial des chinesischen Marktes durch eine Teilnahme an der CAEMEX erschließen wollen, werden im Rahmen des Auslandsmessebeteiligungsprogrammes gefördert. Neben der Anmietung eines herkömmlichen Messestandes mit der Mindestgröße von neun Quadratmetern bietet das Bayerische Staatsministerium zusätzlich die Möglichkeit einer kostengünstigeren Variante für eine Standeinheit von zwei Quadratmetern an. Darüber hinaus werden durch gezielte Werbemaßnahmen in China potenzielle Kunden zum Gemeinschaftsstand eingeladen. Die organisatorisch-technische Betreuung vor Ort sowie ein Gemeinschaftsbüro mit Telefon, Telefax und Internet runden das Gesamtpaket ab.

Anmeldeschluss: 14. Juni 2013

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeunterlagen: