Aktuelles > Südostasien: Förderprogramm PEP

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Südostasien: Förderprogramm PEP

Berlin (22.05.2012) - Das Erneuerbare Energien Projektentwicklungsprogramm (PEP) leistet im Zuge der Exportinitiativen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz des Bundeswirtschaftsministeriums besondere Unterstützung für deutsche Unternehmen, die Interesse an den Märkten Südostasiens haben.

 
In enger Zusammenarbeit mit den Auslandshandelskammern (AHKs), Germany Trade & Invest (GTAI), und der Deutschen Energie-Agentur (dena) werden Unternehmen über Potentiale und Besonderheiten der Märkte in Indonesien, Thailand, den Philippinen, Vietnam, Laos und Kambodscha informiert, Kontakte zu lokalen Partnern und Kunden vermittelt, Projekte unterstützt und die Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen vorangetrieben. Zusammengefasst werden diese Leistungen in dem sogenannten Regionalansatz Südostasien. Durch den Regionalansatz profitieren teilnehmende Firmen von der Erfahrung sowie Expertise aller Partner der Exportinitiativen in Form eines umfassenden Unterstützungsangebots.
Im Juni 2012 haben interessierte Unternehmen die Möglichkeit, sich auf den PEP-Informationsworkshops zu den Themen:
 
„Energieeffizienz in der Industrie in Thailand: Potenziale für deutsche Unternehmen“
Dienstag, den 26. Juni 2012
und
„Energie aus Biomasse und Biogas in den Philippinen“
Donnerstag, den 28. Juni 2012
jeweils von 9.30 – 17.00 Uhr
in der GIZ-Repräsentanz
Reichpietschufer 20, 10785 Berlin,
 
zu informieren und den Kontaktaufbau zu lokalen Experten und potentiellen Projektpartnern zu fördern.
 
Für interessierte Unternehmen bietet der Workshop auch eine gute Vorbereitung für die AHK-Geschäftsreisen, die in kurzem Abstand zu den Workshops folgend und zu den gleichen Themen stattfinden werden.
Zentrale Bestandteile des Workshops:
  • Experten aus der Region informieren zu Potentialen, erläutern zentrale regulatorische Rahmenbedingungen und stellen Projektmöglichkeiten vor.
  • Unternehmen, die bereits vor Ort aktiv sind, berichten aus erster Hand über ihre Erfahrungen beim Markteintritt und der Projektentwicklung.
  • Teilnehmer, die bereits konkrete Vorstellungen und Projektideen haben, erhalten auf den PEP-Workshop ausführliche Informationen zur Export- und Projektfinanzierung.
  • Auch bieten sich exzellente Vernetzungsmöglichkeiten, beispielsweise durch Expertengespräche im Rahmen des „Marktplatzes“ im Anschluss an die Vorträge und Diskussionen.
Die Teilnahme am PEP-Informationsworkshop ist kostenlos. Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch.
Weitere Informationen und Kontakt
Ausführliche Informationen und die Programme der PEP-Informationsworkshops finden Sie im Anhang bzw. auf unserer Webseite http://www.giz.de/Themen/de/35026.htm.
Anmeldungen und Anfragen zu den Informationsworkshops in Berlin können Interessenten bitte per E-Mail an pep-suedostasien@giz.de schicken.
 
Anmeldeschluss ist der 11. Juni 2012.