Aktuelles > Markterschließung Schweden – Energieeffizientes Bauen

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Prima Klima: Markterschließung Schweden

München (19.07.2012) - Die Bauwirtschaft in Schweden boomt. Deshalb bietet Ihnen der Freistaat Bayern in Kooperation mit der Deutsch-Schwedischen Handelskammer, dem Außenwirtschaftszentrum Bayern und der IHK für München und Oberbayern jetzt die Chance, in diesen lukrativen Markt einzusteigen.

Insbesondere in den Bereichen Energieeffizientes Bauen und der energetischen Wohnungsbausanierung bietet das skandinavische Land eine enormes Geschäftspotenzial. Deutsches Know-how ist in diesem Sektor besonders gefragt.
Nach einem Einbruch des Wohnungsneubaus im Jahr 2009 hat sich dieser 2010 und 2011 mit einer taxierten Steigerung der Investitionen von zusammen satten 37% von der kurzen Krise erholt und dürfte auch in den Folgejahren hohe Zuwächse einfahren. Auch der sich auf hohem Niveau bewegende und stark angestiegene Wohnungsumbau nimmt weiter zu.

Deutsches bzw. bayerisches Know-how ist auch in Schweden gerade im Sektor der Energieeffizienz
im Gebäudebereich stark gefragt. Deshalb bietet Ihnen der Freistaat Bayern in Kooperation
mit der Deutsch-Schwedischen Handelskammer, dem Außenwirtschaftszentrum Bayern Bayern Handwerk International und der IHK für München und Oberbayern jetzt die Chance, in diesen lukrativen Markt einzusteigen.

Die Markterschließung Schweden zielt insbesondere auf bayerische Unternehmen der Baubranche
und Baunebenbranchen mit dem Schwerpunkt „Green Building“:

• Energetische Sanierung
• Energieeffi zienter Neubau
• Nachhaltige Stadtplanung
• Baudienstleistungen
• Bauprodukte und -materialien
• Technische Lösungen

Angefangen bei der Erstinformation über die Vorbereitung Ihres Markteintritts und den bilateralen
Kooperationsgesprächen mit potentiellen Kunden in Schweden bis hin zur Festlegung weiterer Schritte für eine erfolgreiche Erschließung des schwedischen Marktes unterstützen Sie die Experten
der genannten Organisationen.

Rechts im Anhang finden Sie den Flyer und das Anschreiben.


Ansprechpartner:


Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Friedhelm Forge
Tel.: +49 (0)89 5116-1676
Fax: +49 (0)89 5116-81676
E-Mail: friedhelm.forge@muenchen.ihk.de

Edith Böhm, Bayern Handwerk International GmbH
Tel.:0911 586856 30, mailto:e.boehm@bh-international.de, www.bh-international.de