Aktuelles > Griechenland: Investitionsfreundliches Umfeld - Weg zum Aufschwung?

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Griechenland: Investitionsfreundliches Umfeld - Weg zum Aufschwung?

München (04.10.2011) - Eine Vielzahl von unterschiedlichen Gesetzen und Reformen werden derzeit in Griechenland verabschiedet und umgesetzt. Einige Beispiele:

- Das neue ‘Fast Track‘ Gesetz:
Das Hauptziel des Gesetzes ist es, das Genehmigungsverfahren strategischer Investitionen zu beschleunigen. Fast Track beschleunigt das Genehmigungsverfahren durch: a) die Schaffung eines rechtlich verbindlichen Zeitrahmens für die Erhaltung der Lizenzen innerhalb deutlich reduzierten Fristen, b) die unmittelbare Beförderung des Investitionsprozesses und c) die Verbesserung der Effizienz und Effektivität der Behördenvertretern.

- Neues Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien:
Die Beschleunigung des Verfahrens soll hauptsächlich durch die Reduzierung von bürokratischen Hürden erfolgen. Die bisherige Verfahrensdauer soll von 36 - 60 Monaten auf 8 - 10 Monate erheblich reduziert werden. In Abänderung zum bisherigen Gesetz wird die Produktionslizenz nicht mehr vom Wirtschaftsminister erteilt, sondern direkt von der Regulierungsbehörde (RAE).

- Reduzierte Körperschaftssteuer:
Die nominal griechische Körperschaftsteuer wurde ab Januar 2011 von 24 auf 20 Prozent reduziert.

Ein Informationsblatt von der Agentur INVEST IN GREECE finden Sie hier.

Kontakt:
Christina Stefanidou
Leiterin der Wirtschafts- und Handelsabteilung
Griechisches Generalkonsulat in München
Möhlstraße 22, D - 81675 München
Tel. 089/9988-6718
Fax 089/409626
ecocom-munich@mfa.gr

(Quelle: IHK für München und Oberbayern)