Aktuelles > EU vereinbart internationale Regeln für Elektroautos

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

EU vereinbart internationale Regeln für Elektroautos

Brüssel (09.12.2011) - Mit einer internationalen Übereinkunft will die EU die Einführung von Elektroautos beschleunigen.

 In Genf einigten sich Mitte November die EU, die Vereinigten Staaten und Japan auf eine enge Zusammenarbeit bei der weltweiten Angleichung der Vorschriften für Elektrofahrzeuge.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission und zuständig für Industrie und Unternehmen,
sagte: "Durch dieses Übereinkommen wird das Marktpotential für diese wichtige, bahnbrechende Technik
zunehmen und so zur Wettbewerbsfähigkeit und zu einem nachhaltigen Straßenverkehr beitragen."
Automobilhersteller produzieren zurzeit Elektrofahrzeuge lediglich in Kleinserien. Angeglichene Vorschriften
können die Herstellungskosten senken. Angesichts des allgemeinen Kostenbewusstseins der Branche kommt dem Abkommen deshalb eine Schlüsselstellung zu. Da derzeit auf beiden Seiten des Atlantiks und in Asien Vorschriften zur Technik der Elektromobilität erarbeitet werden, bietet diese Zusammenarbeit die einzigartige Gelegenheit, gemeinsame Ansätze zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie über die Pressemitteilung der EU-Kommission unter diesem Link.

(Quelle: Newsletter HWK München/ EU-Aktuell, Nachrichten der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland, 17.11.2011)