Aktuelles > Europarecht im Alltag: 50 Fragen – 50 Antworten

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Europarecht im Alltag: 50 Fragen – 50 Antworten

Nürnberg (11.08.2010) - Welche Einkäufe darf ich über eine Grenze mitnehmen? Ist es möglich, in einem anderen Mitgliedstaat Immobilien zu erwerben? Darf ich als Unionsbürger aus einem neuen Mitgliedstaat in einem alten Mitgliedstaat arbeiten?

Das sind nur drei von 50 gesammelten Fragen aus dem Buch „Europarecht im Alltag“, das jetzt in einer
aktualisierten zweiten Auflage erschienen ist. Der Ratgeber soll mit den häufigsten Fragen und Themen vertraut machen, die sich den Bürgerinnen und Bürgern im europäischen Alltag stellen können. Dabei versucht die Broschüre, sowohl die juristische Basis des EU-Rechts verständlich darzustellen, als auch praktische Tipps zum rechtlichen Alltag zu geben. Die Verfasserin des Ratgebers, Claudia Keller, kennt die Anliegen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand. Sie ist Beraterin im Netzwerk „Wegweiserdienst für Bürger“. Die meisten Fragen der EU-Bürger kommen aus den Bereichen ‚Reisen, Arbeiten und Wohnen‘“, sagt die Juristin.

Weitere häufige Anfragen beziehen sich auf die Themen „Anspruch auf soziale Leistungen in einem anderen
Mitgliedstaat“ und das Aufenthaltsrecht für Drittstaatsangehörige. Die aktuelle Fassung enthält auch Hinweise
zu den verschiedenen spezialisierten Diensten, über die Bürgerinnen und Bürger mehr über ihre Rechte erfahren können, wie zum Beispiel die EUROPA DIREKT-Zentren in Deutschland, SOLVIT oder EURES.

SOLVIT ist ein Netzwerk für Bürger und Unternehmen, in dem die Mitgliedstaaten zusammen arbeiten, um
grenzüberschreitende Probleme mit nationalen Behörden zu lösen. Und EURES hilft dagegen bei der
europaweiten Arbeitssuche und informiert über die Rahmenbedingungen beim Arbeiten im EU-Ausland.“

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden oder kostenlos bei den EUROPA DIREKT Informationszentren, den Europäischen Dokumentationszentren und im Europa-Punkt (Tel: 030-22 80 29 00) bestellt werden.

(Quelle: EU-Nachrichten der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, 22.7.2010,
http://ec.europa.eu/deutschland/pdf/eu_nachrichten/eu-nachr.27_2010web.pdf)