Aktuelles > Delegationsreise in die Slowakische Republik

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Delegationsreise in die Slowakische Republik

München (08.06.2010) - Die Bayerische Wirtschaftsstaatsekretärin Hessel wird am 24. und 25. November 2010 mit einer Wirtschaftsdelegation Bratislava in der Slowakischen Republik besuchen. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern der slowakischen Regierung sowie Wirtschaftsvertretern zu einer Intensivierung der bayerisch-slowakischen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen.

Die Slowakei machte sich in den vergangenen Jahren als Reformvorreiter und Wirtschaftsmotor in Mittel- und Osteuropa einen Namen. Das Land wurde zwar aufgrund seiner hohen Einbindung in den internationalen Handel, insbesondere im Automotive- und Elektrobereich, von der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise stark betroffen. Mit seinem einfachen Steuerrecht, dem liberalen Arbeitrecht und einer günstigen Kostenstruktur für
Gewerbeansiedlungen punktet der Standort aber weiterhin. Auch die Euroeinführung zum 1.1. 2009 und die EU-Strukturfonds tragen dazu bei. Derzeit mehren sich die Anzeichen für eine konjunkturelle Trendwende. Für 2010 wird ein Wirtschaftswachstum von 2,7% erwartet, damit würde die Slowakei gemeinsam mit Polen an der Spitze der EU stehen. Somit besteht erhebliches Potential für bayerische Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen erfolgreich auf dem slowakischen Markt anzubieten. Das bilaterale Handelsvolumen ist seit dem EU-Beitritt der Slowakei im Jahr 2004 um mehr als 70 Prozent gestiegen.

Das Angebot der Delegationsreise richtet sich an Geschäftsführer bayerischer Unternehmen
der Branchen

  • Kfz und Kfz-Zulieferindustrie
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Verkehrsleittechnik und Schienentechnik

Im Programm vorgesehen sind politische Gespräche mit Mitgliedern der slowakischen Regierung, in die gegebenenfalls auch die Anliegen der mitreisenden Unternehmen eingebracht werden können. Parallel dazu sind fachbezogene Roundtable-Gespräche mit slowakischen Firmen und ggf. öffentlichen Stellen sowie Unternehmensbesichtigungen jeweils zu den drei oben genannten Branchen geplant (entsprechend den
Unternehmensanliegen und der Zusammensetzung der Delegation). Ein Briefing zur aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage in der Slowakei / zum Wirtschaftsstandort Slowakei sowie ein Bayerischer Abendempfang als Get Together mit slowakischen Unternehmen und Vertretern aus Politik, öffentlichen Stellen und Verbänden stehen außerdem auf dem Programm.
Interessierte bayerische Firmen werden gebeten, Ihr begründetes Interesse an einer Teilnahme schriftlich (per Fax oder Email) bis Freitag, den 23. Juli 2010 mitzuteilen. Sie werden daraufhin Mitte bis Ende August zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise (Programmentwurf etc.). Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung, die bis Anfang Oktober möglich sein wird. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Wirtschaftsministerium eine Auswahl vor, bei der vor allem die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden. Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Zuge der Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Bayern übernommen.
Ihre Interessensbekundungen senden Sie Daneben steht Ihnen für inhaltliche bitte an: Rückfragen zur Verfügung:


Bayern International, Frau Rosi Saubert, Tel.: 089/ 66 05 66-204, Fax: 089/ 66 05 66-150, rsaubert@bayern-international.de

oder

Bayerisches Wirtschaftsministerium, Frau Verena Frank, Tel.: 089/ 2162-2634, Fax: 089/ 2162-3634, verena.frank@stmwivt.bayern.de