Aktuelles > Beginn der EU-Sicherheitsinitiative am 1. Januar 2011: Verfahrensweise

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Beginn der EU-Sicherheitsinitiative am 1. Januar 2011: Verfahrensweise

Bonn (23.12.2010) - Der Zoll informiert über die Verfahrensweise zum Beginn der EU-Sicherheitsinitiative am 01.01.2011.

Ab dem 1. Januar sind vor dem Verbringen von Waren in das Zollgebiet der EU bzw. aus dem Zollgebiet der EU Summarische Ein- und Ausgangsanmeldungen abzugeben.

Ab dem 1. Januar 2011 sind vor dem Verbringen von Waren in das Zollgebiet der EU bzw. aus dem Zollgebiet der EU Summarische Ein- und Ausgangsanmeldungen abzugeben. Auf die Modalitäten ist an anderer Stelle ausführlich hingewiesen worden.

Die Annahme und Verarbeitung der Meldungen bzw. ihre Weiterleitung an andere Mitglied-staaten wird IT-gestützt erfolgen. Auf EU-Ebene ist hierzu das ICS und ECS (Import Control System, Export Control System) erstellt worden. Die nationale Abwicklung in Deutschland erfolgt über das IT-Verfahren ATLAS-EAS.
ATLAS-EAS befindet sich seit Ende Juni 2010 im Echtbetrieb.

Trotz aller Bemühungen werden am 1. Januar 2011

  • nicht alle Mitgliedstaaten ihre nationalen Systeme fertig gestellt haben bzw.

  • nicht alle Wirtschaftsbeteiligten in diesen und anderen Mitgliedstaaten, darunter auch Deutschland, ihre Anbindung an die jeweiligen nationalen Systeme hergestellt haben.

Nähere Informationen finden Sie hier.