Aktuelles > Zeil: "Österreich ist Bayerns Wirtschaftspartner Nummer Eins"

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Zeil: "Österreich ist Bayerns Wirtschaftspartner Nummer Eins"

Wien (02.03.2009) - Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und die bayerische Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel reisen heute zu einem Antrittsbesuch nach Wien.

Dort werden sie unter anderem mit dem österreichischen Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, Reinhold Mitterlehner, über die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen sprechen. Zeil: „Bayern und Österreich verbindet eine sehr freundschaftliche und nachbarschaftliche Beziehung. Unser Antrittsbesuch in Österreich ist daher ein Besuch bei guten Freunden.“

Zeil und Hessel möchten gerade mit Blick auf die aktuelle wirtschaftliche Lage die Beziehungen weiter vertiefen. „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wollen wir die Zusammenarbeit zwischen Bayern und Österreich intensivieren“, betont Hessel. Neben dem Treffen mit Wirtschaftsminister Mitterlehner sind Gespräche mit dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, sowie dem Präsidenten der Industriellenvereinigung, Veit Sorger, vorgesehen. Zeil und Hessel werden unter anderem begleitet vom Präsidenten des Bayerischen Handwerkstages, Heinrich Traublinger, dem Präsidenten der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Randolf Rodenstock, sowie vom Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, Peter Driessen.

Zeil unterstreicht anlässlich des Besuchs die wirtschaftliche Bedeutung des Handels mit Österreichs für Bayern: „Mit einem Handelsvolumen von 27,7 Milliarden Euro in 2008 ist Österreich Bayerns Wirtschaftspartner Nummer Eins. Noch in den 90er Jahren waren auf den ersten Plätzen der Handelspartner Bayerns vorrangig die USA, Italien und Frankreich vertreten. In den vergangenen Jahren hat Österreich sich kontinuierlich nach vorne geschoben.“ Mit 10,8 Prozent an der bayerischen Gesamteinfuhr ist Österreich wichtigstes Importland Bayerns. Bei den Abnehmerländern liegt Österreich auf Platz 2 mit 8,8 Prozent an den bayerischen Gesamtexporten. Circa 5 000 bayerische Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen mit Österreich oder sind mit einer Niederlassung vor Ort vertreten.