Aktuelles > Gerade in schwierigen Zeiten Auslandsgeschäft ausbauen

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Gerade in schwierigen Zeiten Auslandsgeschäft ausbauen

Deggendorf (05.03.2009) - Bei der Veranstaltung ‚Exportland Niederbayern: Exportchancen nutzen!’ informierte Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil gestern Abend niederbayerische Unternehmer rund um das Thema Internationalisierung.

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir die niederbayerischen Unternehmen motivieren, sich noch aktiver mit dem Auslandsgeschäft auseinanderzusetzen. Wir wollen das umfangreiche Unterstützungsangebot des Freistaates Bayern bekannt machen und werben dafür, dass Angebot intensiv zu nutzen“, erklärte der Wirtschaftsminister. Für ihn habe die konsequente Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft im internationalen Wettbewerb höchste Priorität.

„Wir werden unsere erfolgreiche Außenwirtschaftspolitik weiter ausbauen. Mit dem neuen Maßnahmenpaket ‚Außenwirtschaft’ wollen wir den Mittelstand gerade in den aktuell schwierigen Zeiten noch aktiver unterstützen“, betonte Zeil. An oberster Stelle stehe die Stärkung des Ausbaus der weltweiten Auslandsrepräsentanzen und des bayerischen Messebeteiligungsprogramm. „Im bayerischen Messebeteiligungsprogramm bieten wir jährlich rund 35 Messebeteiligungen auf interessanten Auslandsmärkten an. Erfahrene Senior-Experten stellen im Programm ‚Go International’ Exportneueinsteigern individuelle Beratung zur Verfügung. Außerdem finden bayerischen Unternehmen bei den weltweit 20 bayerische Auslandsrepräsentanten professionelle Unterstützung auf ausländischen Märkten.“

Die Gemeinschaftsveranstaltung ‚Exportland Niederbayern: Exportchancen nutzen!’ des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, der IHK für Niederbayern in Passau, der Handwerkskammer für Niederbayern-Oberpfalz und Bayern International botpraktische Informationen und Kontaktmöglichkeiten mit Experten für das Auslandsgeschäft. Die Geschäftsführer der
Auslandshandelskammern in Österreich und Tschechien stellten ihre beiden Länder als viel versprechende Märkte für niederbayerische Unternehmen vor.

Die im Auslandsgeschäft tätige niederbayerische Unternehmerin Elisabeth Hintermann, Geschäftsführerin der Mühldorfer GmbH & Co KG und Trägerin des Bayerischen Exportpreis 2008 und der niederbayerische Unternehmer, Franz Prebeck, Geschäftsführer der Prebeck GmbH und Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, gaben wertvolle Tipps für das Auslandsgeschäft.

2008 erzielte die bayerische Exportwirtschaft Ausfuhren von 155,7 Milliarden Euro. Damit hat die bayerische Wirtschaft den 15. Exportrekord in Folge erreicht.