Aktuelles > "Außenhandel übernimmt 2010 wieder die Lokomotivfunktion"

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

"Außenhandel übernimmt 2010 wieder die Lokomotivfunktion"

Berlin (31.08.2009) - Dass die deutschen Ausfuhren im kommenden Jahr in Folge der anziehenden Weltkonjunktur wieder zulegen werden, erwartet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor dem Hintergrund seiner aktuellen Umfrage "Der deutsche Außenhandel".

"Der Außenhandel wird im Jahr 2010 wieder die Lokomotivfunktion für die deutsche Wirtschaft übernehmen", sagte DIHK-Außenwirtschafts-Chef Axel Nitschke, als er in Berlin den "AHK-Experten-Index 2009/2010" vorstellte. Die Umfrage beruht auf den Außenhandelserwartungen aller Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) in mehr als 80 Ländern und wurde Anfang August abgeschlossen.

Auf Grundlage der Erhebung rechnet der DIHK damit, dass die deutschen Exporte zwar im laufenden Jahr um 17 Prozent einbrechen, 2010 jedoch wieder um 4 Prozent zulegen werden. "Der Anstieg deutscher Ausfuhren im kommenden Jahr resultiert aus der anziehenden Weltkonjunktur", erklärte Nitschke. "Sie werden von ersten zyklischen Auftriebstendenzen, staatlichen Konjunkturpaketen sowie weltweit niedrigen Notenbankzinsen getragen."

Mit dem dramatischen Exportminus 2009 werde Deutschland erneut Weltmarktanteile verlieren, befürchtet der DIHK-Außenwirtschafts-Chef, "denn wir rechnen in diesem Jahr mit einem 'nur' um 14 Prozent schrumpfenden Welthandel". 2010 werde der deutsche Export wieder im Gleichschritt mit der Weltwirtschaft wachsen; somit könne der deutsche Außenhandel seinen Anteil am Weltmarkt von knapp 9 Prozent stabilisieren.

Laut Nitschke wird der Außenhandel einen positiven Wachstumsbeitrag für die deutsche Wirtschaft leisten und gute Signale für den Arbeitsmarkt aussenden. "Auf den Punkt gebracht: Der Export ist und bleibt für Deutschland die Triebfeder des Wohlstandes."

Tipp: Beachten Sie hierzu auch unsere Rubrik "Bayern Statistik" rechts.