Aktuelles > Seit fünf Jahren erfolgreich- Das Außenwirtschaftszentrum Bayern AWZ

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Seit fünf Jahren erfolgreich- Das Außenwirtschaftszentrum Bayern AWZ

Nürnberg (11. Januar 2006)

Vor fünf Jahren war es soweit: Am 10. Januar 2001 wurde in Nürnberg das Außenwirtschaftszentrum Bayern vom damaligen bayerischen Wirtschaftsminister Otto Wiesheu eröffnet. Das Ziel: Die Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen bei der Erschließung neuer Auslandsmärkte. Seitdem wurden dort über 100 innovative Veranstaltungen und Förderprojekte zum Thema Export iniziiert – Asien-Pazifik-Forum (am 22. Februar 2006!), Außenwirtschaftsportal Bayern oder „Go International“ sind AWZ-Projekte, die mittlerweile vielen erfolgreich im Außenhandel tätigen Unternehmern in Bayern ein Begriff sind.

Das AWZ mit seinen insgesamt vier Mitarbeitern ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) und der Bayerischen Handwerkskammern. Trägerin des AWZ ist die von den Bayerischen IHKs gegründete „IHK-Fördergesellschaft für Außenwirtschaft Bayern mbH - IHK International“. Das AWZ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie aus Mitteln der „High-Tech-Offensive Zukunft Bayern“ finanziell unterstützt.

„Die Projektpalette umfasst branchenspezifische Kooperationsbörsen und Markterschließungsprojekte, Kongresse, Wirtschaftstage und Konferenzen mit verschiedenen regionalen Schwerpunkten. Highlights sind unter anderem das 2004 gestartete Förderprojekt „Go International“ mit mittlerweile über 450 teilnehmenden bayerischen Unternehmen sowie der Internetservice Außenwirtschaftsportal Bayern (www.auwi-bayern.de). Das Portal bietet rund um die Uhr kostenfrei Tipps und Hinweise zum Auslandsgeschäft sowie Infos über Länder, Förderprogramme, Branchen und Veranstaltungs-Termine.

„Unser Ziel ist die Sicherung und Erschließung neuer Absatzmärkte für kleine und mittelständische Unternehmen aus Bayern“, erklärt der AWZ-Leiter Gerhard Moek. Denn eine gezielte Beratung und Förderung der Unternehmen verbessere auch die Wettbewerbsfähigkeit Bayerns. Auf der anderen Seite soll aber auch das Interesse ausländischer Firmen an Kooperationen mit bayerischen Unternehmen gesteigert werden.

Derzeit befinden sich rund 50 Einzelprojekte in der Umsetzungsphase. Neben den branchenübergreifenden gibt es auch spezifische Projekte unter anderem zu den Sektoren Maschinenbau und Elektronik, Umwelttechnologie, Medizin/Pharma und Biotechnologie, IT sowie Dienstleistungen. Besonders hervorzuheben sind die AWZ-Markterschließungsprojekte, bei denen teilnehmende Firmen von Experten individuell über ihre Chancen beraten werden und während einer Unternehmerreise ins jeweilige Zielland Kontakt zu potenziellen Geschäftspartnern aufbauen. Eine Nachbetreuung vertieft die gewonnenen Erkenntnisse und begleitet die Teilnehmer bei ihrem Gang auf den neuen Markt. Diese Markterschließungsprojekte bietet das AWZ zu Ländern auf allen Kontinenten: Australien, USA, Libyen, Malaysia, Niederlande, Irland sowie Mittel- und Osteuropa. Partner bei der Umsetzung und Durchführung der AWZ-Projekte sind das bayerische Wirtschaftsministerium, Bayern International, die bayerischen Handwerkskammern, die deutschen Auslandshandelskammern, Verbände sowie freiberufliche Experten. Die Projekte des AWZ werden vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie im Rahmen der „High-Tech-Offensive Zukunft Bayern“ gefördert. Weitere Informationen:

Adresse:

  • Außenwirtschaftszentrum Bayern
  • Lorenzer Platz 27
  • 90402 Nürnberg
  • Tel.: 0911-23886-40
  • Fax: 0911-23886-50
  • E-Mail: info@awz-bayern.de

Bild: Bild v. l. n. r: Alexandra Prudlo, Thorsten Grzesik; Karoline Rübsam, Gerhard Moek)