Aktuelles > Praxisworkshop Umwelttechnologien für Lateinamerika

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Praxisworkshop Umwelttechnologien für Lateinamerika

München (03. April 2006) - Rund 60 Teilnehmer haben sich am Donnerstag im Rahmen eines Praxisworkshops über die Entwicklung sowie über die Potenziale des Umweltsektors in Lateinamerika in der IHK für München informiert.

„Nach wie vor gibt es in Lateinamerika einen großen Bedarf an moderner Umwelttechnik“, so Georg Reichl vom Bayerischen Wirtschaftsministerium. Davon könnten Anbieter aus Deutschland stark profitieren. Deutschen Produkten und Problemlösungen wird in Lateinamerika besonders große Wertschätzung entgegengebracht.

Ralf Pfitzner von der Abteilung 'Produktbezogener Umweltschutz' in der Siemens AG berichtete über globale Megatrends und die Herausforderungen für den Umweltschutz und Chancen für Unternehmen. Das neue PPP (Public-Private-Partnership)-Gesetz Brasiliens wurde von Herrn Dr. Felsner, Rödl & Partner, erläutert. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurden die Chancen und die Realität des lateinamerikanischen Umweltmarktes anhand von Erfahrungsberichten näher beleuchtet.

Im Anhang rechts finden Sie die beiden Vorträge 'Globale Megatrends' und das neue PPP-Gesetz in Brasilien.