Aktuelles > Messebeteiligung: Medizinfachmesse in Kasachstan

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Messebeteiligung: Medizinfachmesse in Kasachstan

München (13. Dezember 2006) - Der Absatzmarkt für Arzneimittel und Medizintechnik in der 15 Mio. Einwohner zählenden Republik Kasachstan

bietet ausländischen Herstellern und Exporteuren auf mittel- und langfristige Sicht vielversprechende Perspektiven. Die einheimische Produktion von pharmazeutischen Präparaten und von medizinischen Ausrüstungen ist – gemessen am Gesamtumsatz im Land – noch nahezu bedeutungslos. Trotz erster Initiativen der kasachischen Regierung zur Ankurbelung der inländischen Arzneimittelherstellung und in sehr beschränktem Maße auch der Herstellung von Medizintechnik ist die lokale Industrie weder quantitativ noch qualitativ in der Lage, den Bedarf zu decken. Importe sind somit für Kasachstan unumgänglich bzw. sie werden in Zukunft weiter zunehmen.

Vor diesem Hintergrund organisiert das Bayerische Wirtschaftsministerium und Bayern International in Zusammenarbeit mit der IHK für München und Oberbayern einen bayerischen Gemeinschaftsstand im Rahmen der KIHE vom 16. bis 19. Mai 2007. Dabei erhalten kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit sich kostengünstig und ohne großen organisatorischen Aufwand auf der KIHE 2007 zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Messeschwerpunkte:

  • Medizintechnik
  • Dentalmedizin
  • Krankenhausausrüstung
  • Krankenhausbedarf
  • Pharmazeutik
  • Optische Instrumente

Kontakt: IHK München, Regina Straub, Tel. 089/5116-367, Fax 089/5116-83 67, E-Mail straubR@muenchen.ihk.de

Bayern International, Torsten Wagner, Tel. 089 /94926-116, Fax 089/94926-150, E-Mail twagner@bayern-international.de