Aktuelles > Wirtschaftsstaatssekretär eröffnet heute schon das chinesische Jahr

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Wirtschaftsstaatssekretär eröffnet heute schon das chinesische Jahr

München (02. Februar 2005)

Heute abend leitet Wirtschaftsstaatssekretär Hans Spitzner in der Münchner Residenz anläßlich des chinesischen Neujahrskonzerts des ''China Traditional Orchestra Tianjin'' das chinesische Jahr des Hahns ein - allerdings eine Woche zu früh. 'Am 9. Februar beginnt nach dem chinesischen Mondkalender das Jahr des Hahns, das unter anderem Hoffnung, Weiterkommen und Erfolg symbolisiert. Damit steht die bayerisch-chinesische Freundschaft auch in diesem Jahr unter einem guten Stern' sagte Staatssekretär Spitzner.

Der Freistaat Bayern hat in den deutsch-chinesischen Beziehungen eine Vorreiterrolle. Spitzner: 'So pflegt Bayern z.B. bereits seit 17 Jahren eine Partnerschaft mit der chinesischen Provinz Shandong und hat im Oktober 2004 eine weitere Partnerschaft mit Guangdong begründet.' Die guten wirtschaftlichen Beziehungen werden durch jährliche Reisen mit großen Wirtschaftsdelegationen nach China gefördert. Auch das bilaterale Handelsvolumen zwischen Bayern und China von knapp acht Mrd. Euro im Jahr 2003 setzt neue Maßstäbe in den Beziehungen zu China. Im 3. Quartal 2004 hat das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern bereits eine Höhe von über 7 Mrd. Euro erreicht. 'Ich bin überzeugt, daß sich der bayerisch-chinesische Handel auch in den kommenden Jahren zum beidseitigen Nutzen weiter dynamisch entwickeln wird', so Staatssekretär Spitzner.