Aktuelles > Incoterms: Vorsicht beim Abstempeln von Frachtbriefen!

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Incoterms: Vorsicht beim Abstempeln von Frachtbriefen!

München (29. September 2005)

Die INCOTERMS regeln u.a., wer für den Abschluss des Beförderungsvertrages verantwortlich ist. Der Exporteur hat diesbezüglich bei den E- und F-Klauseln (EXW, FCA, FAS und FOB) lediglich die Verpflichtung, die Ware am vereinbarten Ort bereitzustellen, wohingegen er bei den C- und D-Klauseln (CFR, CIF, CPT, CIP, DAF, DES, DEQ, DDU und DDP) den Beförderungsvertrag abzuschließen hat und daher Verantwortung für den Transport übernimmt.

In der Praxis kommt es jedoch sehr oft dazu, dass der Exporteur z.B. bei EXW-Lieferungen (Ex Works / Ab Werk ... benannter Bestimmungsort) über Aufforderung des LKW-Fahrers, der die Ware für den Käufer abholt, den Frachtbrief (CMR) im Feld „Absender“ stempelt. Richtigerweise ist jedoch der Käufer der Absender, da er sich selbst die Ware von A nach B schickt. Durch den leichtfertigen Stempel übernimmt der Exporteur ungewollt Haftungen aus dem Transportvertrag. Dies kann dazu führen, dass der Exporteur für Schäden im Zusammenhang mit dem Transport in Anspruch genommen wird. (Textquelle: WKÖ)