Aktuelles > "Bayern - Fit for Partnership" erfolgreiches Exportinstrument

Hinweis:
Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

"Bayern - Fit for Partnership" erfolgreiches Exportinstrument

Nürnberg (6. November 2007) - Weiterbildungsprogramm ''Bayern - Fit for Partnership'' wird 2008 mit mindestens 10 Projekten fortgesetzt. Die Schwerpunkte liegen bei Umwelt und Bau vor allem in Staaten wie Rumänien, Kroatien und Russland.

Das erfolgreiche internationale Weiterbildungsprogramm ''Bayern - Fit for Partnership'' wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Der Beirat hat nun die Projekte für 2008 festgelegt. Die Schwerpunkte liegen auf den Branchen Umwelt und Bau vor allem in mittel- und osteuropäischen Staaten wie Rumänien, Kroatien und Russland. 'Gerade in Mittel- und Osteuropa besteht eine hohe Nachfrage in den Bereichen Umwelt und Bau. Mit dem Programm für 2008 werden wir der Erfolgsgeschichte des BFP ein weiteres Kapitel hinzufügen. Bayern - Fit for Partnership hat sich nicht nur als ein Weiterbildungsprogramm zur Lösung technischer Probleme im Ausland bewährt. Es ist auch eine gelungene Marketingplattform für bayerische Unternehmen', bekräftigt Bayerns Wirtschaftsministerin Emilia Müller.

Die Ergebnisse des Jahres könnten sich sehen lassen. Müller: '2007 fanden bislang 13 Projekte mit gut 300 internationalen Teilnehmern statt. Seitens der bayerischen Wirtschaft nahmen 220 Firmen an den Projekten teil. Das zeigt das große Interesse und Engagement unserer Unternehmen an diesem wegweisenden Programm.' Die Veranstaltungen deckten auch in diesem Jahr von ''Bauwirtschaft und –maschinen für Branchenfachleute aus Marokko'' bis hin zu ''Druck- und Verpackungsmaschinen für Unternehmer aus der Russischen Föderation'' thematisch und regional ein breites Spektrum ab.

Besonders gute Ergebnisse zeigte zum Beispiel das Wasserwirtschaft-Projekt mit rumänischen Kommunalvertretern und Unternehmern vom September dieses Jahres. Die bayerischen Firmenvertreter äußerten sich ausgesprochen positiv: 'Durch das von Bayern International organisierte Programm konnten wir als mittelständisches Unternehmen der Wasserbauzuliefer- und Maschinenindustrie erhebliche Erleichterungen beim Einstieg in den Markt Rumänien erhalten. Dies bringt uns mit neuen Geschäftspartnern neue Absatzmöglichkeiten mit diesem neuen EU-Staat', betont Martin Schiebel von der Drossbach GmbH & Co. KG

'Das ist eines der Kernziele von ''Bayern – Fit for Partnership''. Wir wollen den bayerischen Firmen mit diesem Programm ganz konkrete Kontakte mit Entscheidern aus dem Ausland vermitteln', so Bayern International Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer. ''Bayern – Fit for Partnership'' ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes Weiterbildungsprogramm und wird von Bayern International organisiert.

Das Programm existiert seit 2004 und richtet sich an ausländische Fach- und Führungskräfte unter Mitwirkung von kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Bayern. Im Freistaat werden die ausländischen Entscheidungsträger nicht nur über neueste Standards, Produktionstechniken oder aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse informiert, sie kommen gleichzeitig auch mit bayerischen Firmen in Kontakt, die die Produkte oder Dienstleistungen zur Lösung der Probleme im jeweiligen Heimatland anbieten können. Seit Beginn des Programms haben 1.000 ausländische Fach- und Führungskräfte und 750 bayerische Unternehmen an bisher 44 Projekten teilgenommen. Das aktuelle BFP Programm kann auf der Homepage von Bayern International abgerufen werden.