Enterprise Europe Network

Verhinderung von Korruption bei Geschäften südlich der Sahara

Mönchengladbach (16.10.2015) Laut Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International sind fast alle Volkswirtschaften südlich der Sahara von Korruption betroffen. Deutsche Unternehmen, die sich in diesen Märkte geschäftlich engagieren wollen oder dies bereits tun, stellt dies vor große Herausforderungen. Viele Firmen hält es trotz Marktchancen ganz davon ab, in dieser Region tätig zu werden.

Um vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen im Umgang mit dem Risikofaktor „Korruption“ eine Hilfestellung zu bieten, veranstaltet das Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN) in Kooperation mit einigen IHKs im November die ,,Deutschlandtour Compliance“. Ziel dieser Workshopreihe ist es, für die verschiedenen Formen von Korruption zu sensibilisieren, über ihre Risiken und Konsequenzen aufzuklären und den Teilnehmern Maßnahmen zur Prävention an die Hand zu geben. Einige der Workshops fokussieren dabei auf Länderregionen.

Termin mit Fokus auf Subsahara-Afrika

  • 19. November 2015: IHK Mittlerer Niederrhein in Kooperation mit der IHK Nord Westfalen, Bismarckstraße 109, 41061 Mönchengladbach

Der Workshop findet am Donnerstag, 19. November 2015 von 10 bis 17 Uhr in der IHK in Mönchengladbach statt. Eine Teilnahme an dem Workshop kostet 70,00 Euro pro Person. Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Anmeldungen nimmt Frau Aleksandra Kroll unter der E-Mail: kroll@neuss.ihk.de oder online unter www.ihk-krefeld.de/11596 bis spätestens 12.11. entgegen.

Weitere Termine

  • 9. November 2015: HK Bremen, in Kooperation mit der IHK Bremerhaven und NIHK
  • 11. November 2015: IHK Gießen-Friedberg
  • 12. November 2015: IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • 13. November 2015: IHK Bonn/Rhein-Sieg (Fokus Süd/Südostasien)
  • 20. November 2015: IHK für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (Fokus Lateinamerika)
  • 27. November 2015: IHK Hannover (Fokus Subsahara-Afrika)

Das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN) ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen und Organisationen mit dem Ziel, gesellschaftlich verantwortlich und nachhaltig unternehmerisch zu Handeln. Dafür verpflichten sich die Mitglieder zur Umsetzung von 10 Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsprävention. Bislang sind über 200 Unternehmen und rund 50 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik angeschlossen. Das DGCN wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

 

(Quelle: IHK  Mittlerer Niederrhein)