Enterprise Europe Network

Der Betrug der "Nigeria connection" funktioniert noch immer

Bonn (24.04.2014) - Was man simpel als "Nigeria-Connection" bezeichnet, sind Betrügereien, die seit mehr als drei Jahrzehnten weltweit bekannt sind.

Der Trick: Es werden große Erbschaften, Online-Partnervermittlungen und Großaufträge in Aussicht gestellt. Dazu sei eine Vorausgebühr von wenigen tausend Dollar nötig, so erfährt mal per E-Mail. Obwohl die Geschichten mehr als suspekt klingen, finden die Betrüger immer wieder Opfer und inzwischen auch viele Nachahmer in anderen afrikanischen Regionen. Mit dem elektronischen Fortschritt haben sich zudem auch die Betrugsmethoden verfeinert.

Ein Beitrag von Germany Trade and Invest (GTAI) erklärt, wie man unseriöse Anfragen erkennt und worauf man unbedingt vor eine Geldtransaktion achten sollten:

Pressebeitrag vom 07.03.2014: Kontaktanfragen aus Westafrika mit Vorsicht bearbeiten

(Quelle: GTAI, Newsletter Bayern Handwerk International)