Enterprise Europe Network
Export-Tournee Bayern 2010/2011 > Rückblick > So war´s: Garmisch-Partenkirchen

So war´s: Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen (25.10.2010) - 22 Unternehmen aus der Umgebung nahmen an der Veranstaltung teil.

 

Gerhard Lutz, Vorsitzender des IHK-Gremiums Garmisch-Partenkirchen, begrüßte die Teilnehmer mit einem kurzen Rückblick: „Bereits einige Monate nach der Wirtschaftskrise geht es wieder steil bergauf, wobei auch der Export einen erheblich Beitrag dazu geleistet hat.“ Diesen Trend bestätigte auch Barbara Peinel, HWK München.

Friedhelm Forge, IHK München, und Dietmar Schneider, HWK München, führten die Teilnehmer durch das knapp zweistündige Programm und ermutigten diese für das Exportgeschäft.

Michael Gotschlich vom Bayerischen Wirtschaftsministerium verdeutlichte den Teilnehmern, dass sie den Weg in das Exportgeschäft nicht alleine gehen müssen. Der Freistaat Bayern bietet verschiedene Förderungsmöglichkeiten an, unter anderem Messebeteiligungsprogramme oder Delegationsreisen mit Wirtschaftsminister Zeil und Staatssekretärin Hessel.

Es informierten jedoch nicht nur die Experten über die Chancen des Exports, sondern auch zwei Unternehmer, die bereits erfolgreich im Exportgeschäft tätig sind. Josef Mittermeier, Geschäftsführer der jms solar handel GmbH, und Rainer W. Leonhardt, Geigenbaumeister aus Mittenwald, berichteten über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Export. Die Fördermöglichkeiten des Freistaats und die Beratungsangebote der IHK und HWK hatten beiden Unternehmern geholfen in das Exportgeschäft einzusteigen. „Bevor man auf einem ausländischen Markt tätig wird, sollte man sich mit der Kultur des Landes auseinandersetzen. Sie werden nicht erleben, dass im Oman jemand eine E-Mail schreibt. Man muss dorthin reisen und die Handelspartner zuerst persönlich kennen lernen. Erst dann ist es möglich, mit ihnen Geschäfte zu machen.“, berichtete Rainer W. Leonhardt. Auch Josef Mittermeier, der unter anderem in Italien tätig ist, bestätigte diese Aussage: „Dort waren wir dreimal mit den Leuten zum Essen und dann hatten wir einen Auftrag.“ Der Appetit der Teilnehmer nach mehr war spätestens da geweckt. So standen diese im Anschluss noch längere Zeit mit den Experten und den bereits exportierenden Unternehmern zusammen und nutzten die Möglichkeit Honig für ihr eigens Exportgeschäft zu saugen.

Weitere Informationen zur Export-Tournee Bayern 2010/2011 finden Sie unter hier unter "Termine".